Ein Angebot des medienhaus nord

Jury mit rund 50 Chefredakteuren hat sich entschieden Musiker Lohmeyer wird "Bürger des Jahres"

Von Redaktion svz.de | 19.09.2011, 07:51 Uhr

Der Musiker Horst Lohmeyer erhält den mit 20 000 Euro dotierten "Bürgerpreis der Deutschen Zeitungen". Er wird für sein Engagement gegen gewaltbereite Neonazis in Nordwestmecklenburg ausgezeichnet.

Berlin (dpa) ­ Der Musiker Horst Lohmeyer erhält den mit 20 000 Euro dotierten «Bürgerpreis der Deutschen Zeitungen». Er werde für sein Engagement gegen gewaltbereite Neonazis in Nordwestmecklenburg ausgezeichnet, teilte der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) am Montagabend mit. Das hat eine Jury mit rund 50 Chefredakteuren beim Zeitungskongress in Berlin entschieden.

Der Preis wird zum zweiten Mal vergeben. Erster Preisträger war im vergangenen Jahr der Düsseldorfer Cellist Thomas Beckmann, der für sein Engagement für Obdachlose ausgezeichnet wurde. Lohmeyer, der mit seiner Frau Birgit in dem 40-Einwohner-Dorf Jamel den Forsthof bewohnt, hat 2007 erstmals unter dem Namen «Jamel rockt den Förster» zum Rockfestival für Demokratie und Toleranz geladen. Seither wird das Fest jährlich veranstaltet, zuletzt im August.

Das Ehepaar Lohmeyer war im Mai bereits vom Zentralrat der Juden in Deutschland mit dem renommierten Paul-Spiegel-Preis ausgezeichnet worden.

Insgesamt hatten die Zeitungen 35 Kandidaten für den Preis vorgeschlagen, darunter den Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde, Roland Jahn, den CDU-Politiker und ehemaligen Direktor des UN-Hilfsprogramms Klaus Töpfer sowie den Mitbegründer des Softwareunternehmens SAP, Hasso Plattner. Wann der Preis überreicht wird, steht noch nicht fest.