Ein Angebot des medienhaus nord

Herbstzuchtprüfung für Deutsch-Drahthaar in Rehna Mit Biss die Prüfungen gemeistert

Von M. Freitag | 14.09.2011, 12:00 Uhr

Der Deutsch-Drahthaar schwimmt im Wasser des Meetzeners See. Irgendwo auf der Wasseroberfläche liegt eine tote Ente und die gilt es, zurückzubringen.

Etwas orientierungslos schwimmt der Deutsch-Drahthaar im Wasser des Meetzeners See. Irgendwo auf der Wasseroberfläche schwimmt eine tote Ente und die gilt es, zurückzubringen. Nicht minder aufgeregt ist auch der an der Uferkante stehende Hundeführer, der immer wieder mit der Hand in Richtung der Ente zeigt. Doch der Jagdhund scheint Angst zu haben, aufs Wasser hinaus zu schwimmen. Dieses Schauspiel wiederholt sich länger als eine Minute - zu lange. Denn das Paar ist damit, wie drei weitere, durch die Prüfung gefallen und muss jetzt einige Monate bis zur nächsten Herbstzuchtprüfung für Vorstehhunde warten, um sich erneut zu beweisen. Dass es auch besser geht, bewiesen jetzt in Rehna, Beckerwitz und Meetzen neun weitere Paare, denn die bestanden alle erforderlichen Prüfungen und sind damit jetzt offiziell als Begleithunde für die Jagd zugelassen.

Der Weg dahin war nicht einfach. Monatelang übten die Hundebesitzer, natürlich alles Jäger, dass die Hunde eine Suche nicht abbrechen dürfen, wenn sie einen Schuss hören, wie sie eine im Wasser gelandete, tote Ente zurückbringen oder wie sie einer Spur eines Hasen oder einer Ente auf dem offenen Feld folgen. "Dazu gehören auch die Leinenführigkeit oder die Schussfestigkeit an Land und im Wasser", erklärte Reimund Rust, Richterobmann einer der drei Gruppen, die sich den Anforderungen stellten. "Diese Herbstzuchtprüfung dient zur Feststellung der vererbten Anlagen der Hunde, die etwa 1,5 Jahre alt sind", so Rust.

Traditionell wird diese Prüfung seit Jahrzehnten in Rehna durchgeführt. "In Rehna gab es zu DDR-Zeiten einen hohen Bestand an Niederwild wie Fasane oder Hasen. Darum fand schon damals diese Prüfung hier statt und das wird sich auch nicht ändern. Wir wollen das Fortführen", erklärte der Consrader Reimund Rust.