Ein Angebot des medienhaus nord

Wirtschaft in MV Mehr Geld für Beschäftigte im Kfz-Handwerk

Von Magdalena Neubig/dpa | 09.08.2019, 13:58 Uhr

Gewerkschaft und Arbeitgeber einigten sich darauf, dass die Löhne und Gehälter von rund 500 Arbeitnehmern rückwirkend von Juli 2019 bis Juni 2020 in zwei Stufen ansteigen.

Die 500 Kfz-Beschäftigten in Mecklenburg-Vorpommern bekommen mehr Geld. Gewerkschaft und Arbeitgeber einigten sich darauf, dass die Löhne und Gehälter rückwirkend von Juli 2019 bis Juni 2020 in zwei Stufen um jeweils 2,7 Prozent, mindestens jedoch 90 Euro mehr im Monat, ansteigen, wie die IG Metall Küste am Freitag mitteilte. Auch die Auszubildenden der Branche bekämen in zwei Schritten abhängig vom Lehrjahr jeweils zwischen 50 und 70 Euro mehr im Monat.

Zwei Warnstreiks geführt

Dem Verhandlungsergebnis waren unter anderem zwei Warnstreiks vorausgegangen: «Das hat Kraft gekostet bei den Kollegen, aber hat eben auch zu einem guten Tarifabschluss geführt», sagte der Tarifsekretär der IG Metall Küste Friedhelm Ahrens.

Weiterlesen: Warnstreiks im Kfz-Handwerk in MV

Weiterlesen: Kfz-Handwerker fordern 20 Prozent mehr Lohn

Weitere Annäherung an Westen

Durch die steigenden Vergütungen werde das Einkommen der Kfz-Beschäftigten Mecklenburg-Vorpommerns so weiter an Westdeutschland angepasst. Nach den beiden Tariferhöhungen betrage der Einkommensunterschied zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein im Gesamtjahr dann nur noch 10 anstelle von 12 Prozent.