Ein Angebot des medienhaus nord

Wirtschaft in MV Mehr als 258 Millionen Euro Corona-Soforthilfe ausgezahlt

Von Marc Niedzolka/dpa | 27.04.2020, 15:59 Uhr

Diese Summe hat Mecklenburg-Vorpommern bislang für Selbstständige und Unternehmen bereitgestellt. 25 859 Anträge wurden bis Samstagabend bewilligt.

Mecklenburg-Vorpommern hat bislang mehr als 258 Millionen Euro an Corona-Soforthilfen an Selbstständige und Unternehmen ausgezahlt. 25 859 Anträge seien bis Samstagabend bewilligt worden, teilte das Wirtschaftsministerium am Montag in Schwerin mit. Etwa 38 500 Anträge seien bislang beim Landesförderinstitut eingegangen. Das Antragsformular sei rund 188 000 Mal heruntergeladen worden.

Weiterlesen: Rund 158 Millionen an Corona-Soforthilfen für Firmen ausgezahlt

Geld muss nicht zurückgezahlt werden

Die Landesregierung hatte am 24. März in einer Kabinettssitzung die Soforthilfe für Solo-Selbstständige sowie Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten beschlossen. Die Hilfen können je nach Größe des Unternehmens bis zu 60 000 Euro betragen. Sie müssen versteuert, aber nicht zurückgezahlt werden. Anträge können noch bis zum 31. Mai gestellt werden.

Bürgschaftsrahmen wurde erhöht

Die Landesregierung hatte einen Schutzfonds im Umfang von insgesamt 1,1 Milliarden Euro beschlossen, um existenzgefährdete Firmen über die nächsten Monate hinweg zu retten. Neben den Soforthilfe-Zuschüssen stellte das Kabinett unter anderem 200 Millionen Euro für zinsfreie oder niedrig verzinste Überbrückungsdarlehen für alle Unternehmen bereit. Der Bürgschaftsrahmen des Landes wurde um 400 Millionen auf 1,6 Milliarden Euro erhöht. Weitere 100 Millionen Euro stellte das Kabinett für zeitweilige Landesbeteiligungen an Unternehmen bereit, um diese zu stabilisieren.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.