Ein Angebot des medienhaus nord

Tellow: 90 000 Euro Sonderbedarfszuweisung vom Land Liquiditätshilfe für Thünenmuseum

Von Regina Mai | 02.09.2011, 12:10 Uhr

Das Thünenmuseum in Tellow ist erst einmal gerettet. Der Landkreis als Eigentümer hat vom Land eine Sonderbedarfszuweisung bekommen und reicht sie an die Thünengut Tellow GmbH weiter.

Das Thünenmuseum in Tellow ist erst einmal gerettet. Der Landkreis als Eigentümer hat vom Land eine Sonderbedarfszuweisung bekommen und reicht sie an die Thünengut Tellow GmbH weiter. Das beschloss der Kreistag auf seiner jüngsten Sitzung. 90 000 Euro gibt das Land. Mit 10 000 Euro Eigenmitteln muss komplettiert werden. Die Summe, so informierte Vize-Landrat Rainer Boldt, müsse nicht der Landkreis aufbringen. Das übernehme die GmbH. Es handle sich um eine reine Liquiditätshilfe, Investitionen seien damit nicht verbunden. Mit 67 000 Euro, die der Landkreis im Jahr gibt, sei das Thünenmuseum nicht zu erhalten, stellte Boldt unumwunden fest.

Ohne die Sonderbedarfszuweisung hätte in absehbarer Zeit der Insolvenzverwalter vor der Tür gestanden. Als Gründe für die prekäre finanzielle Situation nannte Hartmut Grosse, Kreistagsmitglied und Vorsitzender des Fördervereins des Thünenmuseums, den Wegfall einer Förderung durch das Landwirtschaftsministerium und die Reduzierung der Unterstützung durch das Kultusministerium. Auch über den 2. Arbeitsmarkt sei kaum noch Hilfe möglich. Vieles laufe schon ehrenamtlich. In Tellow gehören dem Landkreis neun Gebäude. Grosse nannte nur eine Zahl: Die Heizkosten belaufen sich auf 90 000 Euro im Jahr. Seit Jahren bewirtschafte die GmbH 300 Hektar Ackerland, vom Land gepachtet. Damit erlöse man im Jahr rund 130 000 Euro. "Alle Einnahmen fließen in den Erhalt des Museums", betont Grosse. Man tue alles um den musealen Teil zu erhalten, beschwor er die Kreistagsmitglieder. Die möchten in absehbarer Zeit ein Konzept auf dem Tisch haben, das die Situation und langfristige Sicherung des Thünengutes Tellow darlegt. Landkreis und GmbH sollen es gemeinsam erarbeiten.