Ein Angebot des medienhaus nord

Mecklenburg-Vorpommern Landesweiter Streik im öffentlichen Dienst

Von red | 06.03.2013, 01:32 Uhr

11.000 Lehrer, Polizisten, Feuerwehrleute und andere Angestellte des öffentlichen Dienstes sind in einen landesweiten Warnstreik getreten und strömen in diesen Minuten zu einer Kundgebung vor der Staatskanzlei in Schwerin.

Die Männer und Frauen kamen mit mehr als 50 Bussen aus allen Landesteilen - die Demonstration soll noch bis 14 Uhr andauern.

Die Gewerkschaften fordern 6,5 Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten, um so den Anschluss an die vergangenen Tariferhöhungen auf kommunaler und Bundesebene zu halten. Die Lehrergewerkschaft GEW setzt sich zudem für eine bundesweit gültige Lehrkräfte-Entgeltordnung ein. Dies sei für die Attraktivität des Lehrerberufs wichtiger als die Verbeamtung.

Die Tarifrunde 2013 für den öffentlichen Dienst in den Ländern geht morgen in Potsdam weiter.