Ein Angebot des medienhaus nord

Livestream um 13.15 Uhr Landesregierung kündigt weitere Corona-Lockerungen in MV an

Von Joachim Mangler | 19.05.2020, 10:27 Uhr

Die Infektionszahlen in MV bleiben niedrig, am Montag lag der Wert sogar bei Null. Auf dieser Basis kann die Landesregierung die Beschränkungen nach und nach lösen. Wir berichten live von aus der Landespressekonferenz.

 

Unter Leitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten, Innenminister Lorenz Caffier (CDU), trifft sich am Dienstag das Kabinett in Schwerin. Wie in der Vorwoche ist aber nicht die Staatskanzlei Ort des Treffens, sondern der Rittersaal im Finanzministerium. Dort können die Abstandsregelungen besser eingehalten werden. Caffier vertritt Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), die vorige Woche angekündigt hatte, demnächst eine Reha zu absolvieren, um nach dem Ende ihrer Krebstherapie neue Kraft zu schöpfen.

Schrittweise Lockerung von Kontaktbeschränkungen

Wie Regierungssprecher Andreas Timm sagte, geht es bei der Sitzung vor allem darum, die am vergangenen Wochenende getroffenen Beschlüsse in den sogenannten MV-Plan zur schrittweisen Lockerung von Kontaktbeschränkungen einzuarbeiten. Dabei gehe es beispielsweise um die Öffnung von Sportvereinen und Fitnesscentern oder die neuen Regelungen für Familienfeiern.

Basis für die Lockerungen ist der positive Verlauf der Infektionszahlen in Mecklenburg-Vorpommern. Dabei gab es am Montag erstmals seit dem 14. März wieder einen Tag ohne einen neuen nachgewiesenen Fall einer Corona-Infektion. So verharrte die Gesamtzahl der Infizierten bei 751 und die der Infektionen pro 100 000 Einwohner bei 46, die deutschlandweit mit Abstand niedrigste Ansteckungsquote.

Weitere Lockerungen im Tourismus

Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) betonte jedoch, dass sich die Situation rasch wieder ändern könne. Es sei weiter wichtig, das Abstandsgebot zu wahren, Masken an den vorgeschriebenen Orten zu tragen und die Hygienestandards einzuhalten. „Wir kommen in eine entscheidende Phase der Pandemie ab dem 25. Mai.“ Dann treten weitere Lockerungen etwa im Tourismus in Kraft.

Dabei durften am Montag nach wochenlanger Schließung die Hotels im Land wieder öffnen, allerdings nur für die Einheimischen. Der Tourismusverband ging davon aus, dass etwa die Hälfte der Beherbergungsstätten von dieser Möglichkeit Gebrauch machte. Der Ansturm hielt sich am Montag noch in Grenzen.

Die Geschäftsführerin des Verbands Mecklenburgischer Ostseebäder, Anett Bierholz, ging davon aus, dass viele Häuser diese Woche zur Vorbereitung auf den eigentlichen Neustart kommende Woche nutzen.

Dann dürfen Gäste aus ganz Deutschland nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Viele gewohnte Abläufe müssten nun geändert werden, um die künftigen Bestimmungen zur Kontaktbeschränkung einzuhalten. Gleichzeitig dürften nur 60 Prozent der Betten belegt werden.