Ein Angebot des medienhaus nord

Ferienanlage in Göhren-Lebbin "Land Fleesensee" steht zum Verkauf

Von dpa | 05.11.2012, 07:28 Uhr

Eine der größten deutschen Ferienanlagen - das „Land Fleesensee“ in Göhren-Lebbin - soll an Investoren verkauft werden. Grund dafür ist die seit Jahren angespannte Finanzlage der Fondsgesellschaft.

Eine der größten deutschen Ferienanlagen, das "Land Fleesensee" in Göhren-Lebbin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte), soll an Investoren verkauft werden. Grund dafür ist die seit Jahren angespannte Finanzlage der Fondsgesellschaft, teilte die Fleesensee Verwaltungs GmbH gestern in Berlin mit. Der Betrieb der Anlage sei davon unberührt, die Auslastung stabil. Die noch im Frühjahr geplante Fortführung des Resorts in der Struktur mit rund 1800 Gesellschaftern werde nicht weiter verfolgt. Nach Angaben von Fleesensee-Geschäftsführer Detlev U. Fricke gebe es drei Kaufinteressenten: "International tätige und an Freizeitindustrie interessierte Geldgeber." Einzelheiten sollen den Gesellschaftern auf einer nicht öffentlichen Versammlung am 26. November erläutert werden.

Zum "Land Fleesensee" gehören drei Hotelanlagen, darunter der erste deutsche Robinson-Club, eine große Golfanlage mit fünf Plätzen sowie ein Freizeitbad. Das Resort mit rund 500 Beschäftigten war über ein Fondsmodell finanziert worden, deren Anleger seit Jahren mangelnde Renditen beklagten. Zu den größten Teilhabern gehörte der hessische Landkreis Offenbach, der acht Millionen Euro über eine Beteiligungsgesellschaft anlegte. Die Ferienanlage mit insgesamt rund 1900 Betten hatte mehr als 200 Millionen Euro gekostet und war im Jahr 2000 vom damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) eröffnet worden.