Ein Angebot des medienhaus nord

Südbahn Knappe Mittel richtig einsetzen

Von REd | 21.10.2014, 11:47 Uhr

Das sagt die Regierung und der Verkehrsminister zur Südbahn

das Land:
Energieminister Christian Pegel (SPD)

Knappe Mittel richtig einsetzen

Die Finanzen• Regionalisierungsmittel reichen nicht, um im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Kostensteigerungen aufzufangen.

• Mit dem bestehenden Angebot entstehen auf der Südbahn jährliche Kosten von rund 10,5 Millionen Euro.

• Weiterführen des SPNV auf der Südbahn wurde geprüft, erscheint als unrealistisch.

• Auf der Bahnstrecke wären Investitionen in Höhe von 47 Millionen Euro notwendig.

Das Gutachten• Südbahn hat keine landesweite Verbindungsfunktion

• Die Fahrgastauslastung ist insgesamt nicht sehr hoch

• Zwischen Parchim und Waren liegt die Auslastung unterhalb der sonstigen Auslastung auf der Strecke der Südbahn.

• Es gibt keine nennenswerten Potenziale über alle Fahrgastgruppen hinweg, die man zusätzlich perspektivisch aktivieren könnte.

• Bahn ist ein Massenverkehrsmittel, mit hohen Grundkosten und Treibstoffverbrauch.

Der Busverkehr• Anbindung der Region wird sichergestellt.

• Bus ist auf der 28 Kilometer langen Strecke flexibler.

• Barrierefreiheit wird gewährleistet.

• Ökonomisch und ökologisch sinnvoller.