Ein Angebot des medienhaus nord

Kinderpornografie-Durchsuchung Jugendlicher in Schrank gefunden: 15-Jähriger bleibt in ärztlicher Betreuung

Von dpa | 20.12.2019, 19:45 Uhr

Seit zwei Jahren wird ein Jugendlicher in Nordrhein-Westfalen vermisst und wurde jetzt in einem Schrank entdeckt.

Im Fall des in einem Schrank entdeckten Jugendlichen gehen die Ermittler davon aus, dass sich der Junge mindestens die vergangenen zwei Jahre in der Wohnung des verdächtigen 44-Jährigen aufgehalten hat. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Bochum mit. "Und den Rest müssen wir jetzt in Ruhe nachgucken", sagte Oberstaatsanwalt Christian Kuhnert am Montag.

Nach dem Fund des Jungen ist unklar, wann der 15-Jährige wieder zurück zu seiner Mutter kann. "Die Entscheidung, was mit dem Jungen passiert, wird eine ärztliche sein und keine polizeiliche", sagte ein Sprecher der Polizei am Montagmorgen.

Der verhaftete Mann ist schon im Jahr 2018 wegen des Besitzes von Kinderpornografie verurteilt worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Bochum mit. Der heute 44-Jährige habe damals eine Freiheitsstrafe auf Bewährung erhalten, sagte Oberstaatsanwalt Christian Kuhnert am Montag.

Junge war womöglich freiwillig dort

"Hinweise, dass der Junge gegen seinen Willen in der Wohnung festgehalten wurde, liegen zurzeit nicht vor", betonte ein Sprecher. "Es spricht einiges dafür, dass er sich schon längere Zeit freiwillig dort aufgehalten hat", sagte der Sprecher weiter. Nähere Einzelheiten zu dem Jugendlichen machte die Polizei aus Opferschutzgründen nicht. Er soll am Samstag erneut befragt werden.

44-jähriger Mann wurde festgenommen

Gegen den 44 Jahre alten Verdächtigen wurde Haftbefehl wegen einer schwerwiegenden Sexualstraftat erlassen. Polizisten durchsuchten am Wochenende die Wohnung des Festgenommenen akribisch nach Beweismitteln wie Datenträgern. Die vollständige Auswertung werde noch einige Zeit dauern. "Aus ermittlungstaktischen Gründen werden wir in den kommenden Tagen keine weiteren Einzelheiten dazu nennen, was sich auf den Datenträgern befindet und ob der Junge auch missbraucht wurde", sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Fall bei "Aktenzeichen XY"

Über den Fall des verschwundenen Jungen war noch im Juli in einer Spezialausgabe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" berichtet worden. Laut einer damals von der Polizei Duisburg veröffentlichten Pressemitteilung stammt er aus Duisburg, wo auch seine Familie lebt. Vor seinem Verschwinden war er zuletzt am 11. Juni 2017 gesehen worden