Ein Angebot des medienhaus nord

Schwerin: 20. Jubiläum der Ataraxia mit Kinderlachen und Applaus Kinder feiern Geburtstagsrevue

Von Juliane Haendschke | 17.10.2011, 09:53 Uhr

Mehr als 1400 Schüler lernen an der Schweriner Kunst- und Musikschule Ataraxia. Mehr als 100 von ihnen standen gestern auf der Bühne des Mecklenburgischen Staatstheaters.

Mehr als 1400 Schüler lernen an der Schweriner Kunst- und Musikschule Ataraxia. Mehr als einhundert von ihnen standen gestern Vormittag auf der Bühne im Großen Saal des Mecklenburgischen Staatstheaters: Zur Geburtstagsgala anlässlich des 20-jährigen Bestehens von Ataraxia war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Titel "Achtung ansteckend" versprach viel. Und es wurde eine zauberhafte und stimmungsvolle Vorführung, die sich der Herzen des Publikums bemächtigte.

Die Schau zeigte, dass die "vor 20 Jahren gegründete Schule aus dem kulturellen Leben der Landeshauptstadt nicht mehr wegzudenken" ist, sagt Schweriner Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin Angelika Gramkow. "Der Name Ataraxia, der in der griechischen Philosophie für Seelenruhe und Unerschütterlichkeit steht, kann durchaus als Programm dieses Hauses verstanden werden." Sich aktiv künstlerisch zu betätigen, immer wieder Neues zu lernen und mit anderen gemeinsam zu musizieren, bereichere das eigene Leben und stärke das seelische Wohlbefinden, so die OB weiter.

Alles begann, als der Verein "Die Kammer" die Kunst- und Musikschule gegründet hatte. Doch richtiges Leben kam erst mit den zahlreichen Kindern und Jugendlichen und den von ihnen mitgebrachten Talenten für Musik, Kunst, Tanz und Schauspiel in die Ataraxia. Auszüge davon zeigten die Darsteller und Musiker gestern im Großen Haus. Das alles untermauerte die Rolle der Ataraxia "als wichtige Stätte der kulturellen Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene", sagt Gramkow. Zahlreiche Ensembles und Orchester, Kooperationen mit Kitas und Schulen, Projekte und Workshops unter der Anleitung erfahrener Pädagogen und Künstler geben Kindern die Chance, die eigenen Fähigkeiten zu entdecken und zu vervollkommnen.

Ataraxia kooperiert mit sieben Kitas, vier Grundschulen, einer Förderschule und einem Gymnasium. Schwerin unterstützt die Arbeit der Kunst- und Musikschule derzeit mit 100 000 Euro pro Jahr. Junge Menschen, die ein künstlerisches Studium anstreben, werden in der Abteilung Zukunftsmusik und den Mappenkursen im Kunstbereich intensiv gefördert. Mit Erfolg: Am vergangenen Samstagabend zeigten erfolgreiche "Ehemalige" wie Martin Möller (21) an der Klarinette oder die Sängerin Annemarie Wilcke ihr Können. Martin studiert mittlerweile in Berlin Musik und spielt in mehreren Ensembles. Annemarie studiert an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock.