Ein Angebot des medienhaus nord

Sonderbericht zu Corona-Fonds Keine Spur von Schwesigs Sputnik-Akten

Von Uwe Reißenweber | 08.07.2022, 16:27 Uhr

Obwohl die Staatskanzlei die Idee für die Bestellung bei Putin hatte und sogar eine Anwaltskanzlei für die Verhandlungen auswählte, gibt es angeblich in der Regierungszentrale keine Unterlagen zu dem Auftrag. Aber nicht nur das „erstaunt“ den Landesrechnungshof.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „SVZ News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 8,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden