Ein Angebot des medienhaus nord

Parlamentswahl in Indien Inder vertippt sich bei Stimmabgabe – und hackt sich Finger ab

Von afp und lod | 19.04.2019, 19:37 Uhr

Weil er für die Regierungspartei stimmte, amputierte sich ein Mann in Indien aus Verzweiflung den Zeigefinger.

Bei der Parlamentswahl in Indien hat ein Mann versehentlich die falsche Partei gewählt und sich daraufhin den Zeigefinger abgehackt. Das zeigt ein Video, das der Mann nach seiner Stimmabgabe am Donnerstag aufnahm und im Internet veröffentlichte. Demnach stimmte er versehentlich für die Bharatiya-Janata-Partei (BJP) von Premierminister Narendra Modi.

In dem Video beklagt Pawan Kumar, er habe eigentlich eine regionale Oppositionspartei (Symbol Elefant) in seinem Heimatstaat Uttar Pradesh wählen wollen. Die verschiedenen Symbole am Wahlautomaten hätten ihn jedoch so verwirrt, dass er versehentlich für die BJP (Symbol Blume) gestimmt habe.

Zeigefinger wird nach Wahl markiert

Aus Verzweiflung habe er daraufhin seinen Zeigefinger mit einem Hackmesser abgetrennt. Ein zweites Video zeigt, wie das blutige Messer auf dem Boden liegt, während Kumar einen Verband dort an der Hand trägt, wo vorher der Finger war.

Mit mehr als 900 Millionen Stimmberechtigten und knapp sechs Wochen Dauer findet in Indien derzeit die größte Parlamentswahl der Welt statt. Die Stimmen werden dabei elektronisch abgegeben. Damit niemand zweimal abstimmt, wird der Zeigefinger nach der Stimmabgabe aber mit einer speziellen Tinte markiert, die sich nicht abwaschen lässt.

Womöglich dachte der Mann aber auch, dass er noch einmal wählen könnte, wenn ihm der linke Zeigefinger fehlt. Seine Tat könnte aber auch religiös motiviert gewesen sein. Im Hinduismus gibt es die Auffassung, dass kranke Körperteile amputiert werden müssen, damit der restliche Körper gesund leben kann.