Ein Angebot des medienhaus nord

Bundeswehr In Laage ist die Hälfte der Eurofighter startklar

Von thvo | 02.10.2014, 12:00 Uhr

Auch beim Kampfjet Eurofighter soll es technische Mängel geben. In der Bundeswehr generell und ebenso im taktischen Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ in Laage.

Deutschland diskutiert über die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr. Auch beim Kampfjet Eurofighter soll es technische Mängel geben. In der Bundeswehr generell und ebenso im taktischen Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ in Laage. Das Geschwader im Landkreis Rostock verfügt derzeit über 27 Eurofighter. „Davon ist aktuell etwa die Hälfte einsatzbereit“, sagte gestern der Kommodore Oberst Bernhard Teicke auf Anfrage gegenüber unserer Redaktion. Ein Defizit sei dies aus Sicht der Geschwaderführung allerdings nicht. „Mit unseren Maschinen können wir das vorgeschriebene Jahresflugprogramm problemlos absolvieren“, so der Oberst. Hauptauftrag des Verbandes in Laage ist die Ausbildung aller Eurofighter-Piloten der Luftwaffe. Außerdem werden auf Grundlage eines Kooperationsvertrages die österreichischen Eurofighter-Piloten in Mecklenburg-Vorpommern ausgebildet. Laage erhielt als erstes Geschwader der Bundeswehr 2004 den Eurofighter als neues Flugzeug. 4000 Flugstunden werden auf dem Fliegerhorst im Jahr absolviert. Das Jagdgeschwader 73 „Steinhoff“ ist eines von drei Eurofighter-Geschwadern der deutschen Luftwaffe.