Ein Angebot des medienhaus nord

Mecklenburg-Vorpommern Heute werden die Nobelpreise übergeben

Von Redaktion svz.de | 10.12.2010, 01:57 Uhr

Heute werden, wie in jedem Jahr am 10.

Dezember, vom schwedischen König in Stockholm die meisten der in diesem Jahr verliehenen Nobelpreise überreicht.

Die Nobelpreise gehören zu den wichtigsten Preisen der Welt. Sie sind nach dem Chemiker und Firmenchef Alfred Nobel benannt. Er ist der Erfinder des Dynamits - was ihn reich machte, aber auch unglücklich. Denn das Dynamit wurde nicht nur beispielsweise als Sprengstoff für den Tunnelbau, sondern auch für Waffen eingesetzt. Weil mit seiner Erfindung also auch Menschen getötet wurden, bekam Alfred Nobel zum Ende seines Lebens ein schlechtes Gewissen - und stiftete aus seinem Vermögen Preise, die an Personen vergeben werden sollten, die "der Menschheit den größten Nutzen erbracht haben". Seit 1901 werden diese Preise jährlich an Nobels Todestag, dem 10. Dezember, übergeben.

Zwischen 1901 und 2009 wurden die Preise in den Bereichen Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Wirtschaft und der Friedens-Nobelpreis insgesamt 537-mal vergeben. Bis zu drei Preisträger können sich eine Auszeichnung teilen.

In einigen Jahren wurde der Preis nicht verliehen - meist im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Die Preisträger bekommen eine Medaille, eine Urkunde und viel Geld: fast eine Million Euro.

Der jüngste Preisträger hieß William Lawrence Bragg. Der Australier war erst 25 Jahre alt, als er den Nobelpreis in Physik bekam - gemeinsam mit seinem Vater. Das war 1915.

Frauen haben den Nobelpreis viel seltener erhalten als Männer. Zwischen 1901 und 2009 wurden 765 Männer ausgezeichnet und nur 41 Frauen.

Ein ganz besonderer Nobelpreis ist der Friedensnobelpreis. Er wird, anders als die anderen Preise, in Oslo überreicht. Der diesjährige Preisträger, der chinesische Bürgerrechtler Liu Xiaobo, kann seine Auszeichnung jedoch nicht selbst entgegennehmen. Wegen seiner mutigen Kritik an den Zuständen in seinem Heimatland sitzt er im Gefängnis.