Ein Angebot des medienhaus nord

Kontrollaktion auf den Autobahnen Hessen: Polizei stoppt knapp 80 betrunkene Lkw-Fahrer

Von afp und dpa | 28.01.2019, 09:50 Uhr

Von rund 1200 kontrollierten Fahrern hatten 190 Alkohol getrunken – 79 wurden aus dem Verkehr gezogen.

Bei einer großangelegten Kontrollaktion hat die Polizei in Hessen fast 80 Lastwagenfahrern wegen hohen Alkoholkonsums die Abfahrt untersagt. Von den rund 1200 am Sonntagabend auf Autobahn-Raststätten und Parkplätzen kontrollierten Lkw-Fahrern hätten 190 unter Alkoholeinfluss gestanden, teilte das Polizeipräsidium Mittelhessen in der Nacht auf Montag mit. Bei 79 von ihnen seien mehr als 0,5 Promille gemessen worden, weswegen die Polizei den Fahrtantritt untersagt habe.

So wurden an einer Autobahn-Raststätte nahe Darmstadt beim Fahrer eines mit Salpetersäure beladenen Gefahrguttransporters 1,58 Promille gemessen. "Für die Fahrer von Gefahrguttransporten gilt die 0,0 Promille-Regelung", betonte die Polizei. Bei einigen anderen Fahrern wurden Atemalkoholwerte von 2,29, 2,51, 2,64 und sogar 2,7 gemessen.

Rund 250 Polizisten im Einsatz

Um eine Fahrt zu verhindern, legten die Beamten teilweise Parkkrallen an und zogen Dokumente oder Fahrzeugschlüssel ein. An dem Einsatz an Parkplätzen und Raststätten entlang von Autobahnen waren am Sonntagabend rund 250 Polizisten beteiligt.

"Mit dem Ende des Sonntagsfahrverbotes gegen 22 Uhr beenden erfahrungsgemäß viele Lkw-Fahrer ihre Wochenruhezeit und setzen ihre Fahrt fort", erklärte die Polizei. Dabei würden immer wieder Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel wie Alkohol stehen. "Diese Fahrer stellen ein erhebliches Risiko für die Verkehrssicherheit dar und gefährden nicht nur ihre eigene Gesundheit und ihr Leben, sondern auch das aller anderen Verkehrsteilnehmer."