Ein Angebot des medienhaus nord

Schwerin Hanf-Anbau auf Pferdehof: Vier Jahre Haft

Von dpa | 18.12.2017, 12:50 Uhr

Das Landgericht Schwerin spricht einen Vater und seinen Sohn des Drogenhandels schuldig.

Ein 52-jähriger Pferdehofbesitzer und sein 29 Jahre alter Sohn sind wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels vom Landgericht Schwerin zu jeweils mehr als vier Jahre Gefängnis verurteilt worden. Die Richter sahen es am Montag als erwiesen an, dass die beiden in einer Halle auf ihrem Hof am Rande eines Dorfes im Landkreis Ludwigslust-Parchim eine professionelle Cannabis-Plantage betrieben hatten. Zwischen August 2016 und Mai 2017 verkauften sie demnach rund 50 Kilogramm Marihuana. Den Erlös von etwa 216000 Euro müssen sie an die Staatskasse abtreten.

Die Polizei war durch Hinweise eines Drogenkuriers aus dem Raum Hamburg auf die Spur des Holländers und seines in Deutschland aufgewachsenen Sohnes gestoßen. Die Ermittler stellten im Mai 2017 bei einer Durchsuchung des abgelegenen Pferdehofs in einer hermetisch abgedichteten Halle eine Aufzuchtanlage mit 1190 Cannabispflanzen und zahlreiche Setzlinge sicher. Der Hofbesitzer gab nach seiner Festnahme den Verkauf mehrerer Ernten zu, von denen die Ermittler bis dahin nichts wussten. Sein Sohn hatte versucht zu fliehen, war nach seiner Festnahme jedoch ebenfalls geständig.

Der Pferdehofbesitzer wollte, so der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung, wirtschaftliche Schwierigkeiten seines Hofes durch den Drogenhandel ausgleichen, als er Ende 2014 zusammen mit seinem Sohn und Krediten von unbekannten Mittätern die Plantage aufbaute.

Sein Sohn war damals bereits in Drogengeschäfte verwickelt. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, die beiden hätten zusammen mit zumindest einer weiteren Person als Bande mit den Drogen gehandelt, wurde im Prozess nicht bewiesen, teilte das Gericht mit. Anderenfalls hätten die Angeklagten mit deutlich höheren Strafen rechnen müssen.

Kurz vor Beginn der Hauptverhandlung war die Ehefrau des Pferdehofbesitzers kurzzeitig in Untersuchungshaft genommen worden.

Die Staatsanwaltschaft hat sie in Verdacht, an den Drogengeschäften beteiligt gewesen zu sein.