Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock/Neubrandenburg Großer Ansturm auf die Hörsäle

Von Jochen Lange | 01.10.2009, 08:06 Uhr

Zum ersten Mal Uniluft schnuppern werden dieser Tage mehrere Tausend junger Menschen in den Hörsälen im Land : Das Wintersemester 2009/10 startet heute offiziell. Die angehenden Akademiker bescheren den Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen im Nordosten einen Erstsemesteransturm mit einem neuen Rekord.

Sie gehört nicht zu den größten Hochschulen im Land: die Hochschule in Neubrandenburg. Aber zum Wintersemester ist sie spitze - jedenfalls was die Erstsemester angeht. 600 junge Leute haben sich für die überschaubare Hochschule entschieden.

Neubrandenburg erzielt Erstsemesterrekord"Das sind 100 mehr als im vergangenen Jahr. So groß war der Andrang bei uns noch nie", freut sich Hochschulsprecherin Christine Manthe. Sogar verdoppelt zu 2008 habe sich die Zahl der "Grünschnäbel", die aus den alten Bundesländern den Weg in die Stadt gefunden haben - immerhin rund 13 Prozent. Das liege auch daran, so Christine Manthe, dass die Hochschule stärker überregional Werbung macht für ihre Angebote . Seit dem 21. September sitzen die etwa 2300 Studenten wieder in den Hörsälen. Sehr gut bei den Studieninteressierten sei die neue Fachrichtung "Naturschutz- und Landnutzungsplanung" angekommen, berichtet Manthe weiter.

Universität Rostock erwartet 4000 NeueZufrieden ist auch der Rektor der Universität Rostock, der mit etwa 15 000 Studierenden größten Universität im Land. "Ich erwarte rund 4 000 Studienanfänger in diesem Herbst, 600 mehr als 2008", zeigt sich Prof. Dr. Wolfgang Schareck optimistisch. Die größte Anziehungskraft hat das Fach Politikwissenschaften (292).

Hochschule Wismar hat deutlich mehr AnfängerAuch die Hochschule Wismar freut sich mit mehr als 1600 Studienanfänger über "ein paar Hundert mehr als 2008", bilanziert Pressesprecherin Kerstin Baldauf. Neben den Fernstudiengängen sind auf dem Campus der Hansestadt besonders die Fächer Betriebswirtschaftslehre und Nautik/ Verkehrsbetrieb begehrt.

Hochschule für Musik und Theater Rostock ist zufriedenDie mit knapp 600 Studierenden kleinste Hochschule, die Hochschule für Musik und Theater Rostock, stoße an ihre Kapazitätsgrenze, sagt Sprecherin Angelika Thönes. "Bis heute haben 98 junge Leute die Prüfung bestanden. Etwa 1 700 hatten sich beworben", sagt Thönes. Der Andrang sei ähnlich groß wie in den letzten Jahren.