Ein Angebot des medienhaus nord

Greifswald Greifswald radelt Deutschland davon

Von dpa | 21.10.2009, 08:13 Uhr

Greifswald ist die Fahrradhauptstadt Deutschlands.

Einer Umfrage zufolge nutzen 44 Prozent der Greifswalder das Fahrrad für die Alltagswege, wie Ruth Bördlein von der Uni Greifswald am Dienstag bei der Vorstellung der Studie sagte. Damit habe die Hansestadt den bundesweit höchsten Anteil an Radfahrern. Bisher galt Münster mit einem Anteil von 38 Prozent als Fahrradhauptstadt. Allerdings ist Greifswald mit 54 000 Einwohnern deutlich kleiner als Münster. Greifswald sei eine "Stadt der kurzen Wege", sagte Bördlein. So habe das Stadtgebiet, in dem 95 Prozent der Bevölkerung lebten, nur einen Durchmesser von sechs Kilometern.

Der hohe Anteil an Fahrradfahrern hat aber auch negative Folgen: So hat Greifswald die bundesweit meisten Fahrradunfälle auf 1000 Einwohner. Auch ist Greifswald eine Stadt mit besonders vielen Fahrraddiebstählen. 24 Prozent der Greifswalder fahren hingegen mit dem eigenen PKW zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Arzt oder zum Theater.

Die städtischen Investitionen in den Nahverkehr und den Radverkehr stünden laut dieser Untersuchung in umgekehrt proportionalem Verhältnis, sagte Senator Reinhard Arenskrieger (CDU). Es sei nun an der Bürgerschaft, aus der Studie die richtigen Konsequenzen zu ziehen.