Ein Angebot des medienhaus nord

Gastgewerbe in MV Gastronomen brauchen Polster für den Winter

Von dpa | 14.01.2019, 12:00 Uhr

Einerseits bedeutet er eine Flaute im Geschäft, andererseits etwas Erholung nach einem anstrengenden Jahresende.

Der Januar ist in der Gastronomie verhasst und geliebt zugleich. Einerseits bedeutet er eine Flaute im Geschäft, andererseits etwas Erholung nach einem anstrengenden Jahresende. Viele Angestellte machen Urlaub, manch kleinere Gastronomie- und Hotellerie-Betriebe schließen auch ganz, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in der Branche von der Imbissbude bis zum Sterne-Restaurant ergab.

Jeder Betrieb müsse sehen, wie viel Speck er sich in der guten Zeit zulegen muss, um bis Ostern oder wenigstens bis Februar durchzuhalten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Dettmann. Im Februar profitierten manche Gaststätten schon wieder vom Valentinstag oder Karneval.