Ein Angebot des medienhaus nord

Weihnachtsspendenaktion Für den Wünschewagen wandert Cindy Deichmann Hunderte Kilometer

Von Katharina Golze | 21.12.2021, 17:41 Uhr

Cindy Deichmann ist Botschafterin des ASB-Wünschewagens. Wie wichtig eigene Wünsche sind, lebt und coacht die 47-Jährige selbst.

Aus dem Schuhregal im Hausflur lugen ein paar sandige Wanderschuhe. Im vergangenen Sommer habe sie zwei Paar durchgelaufen, sagt Cindy Deichmann und bittet in ihre Wohnung in Admannshagen, einem kleinen Dorf vor Rostock.

Bis zum Strand sind es sieben Kilometer. Die Strecke kennt sie gut, täglich geht sie wandern. Mindestens fünf Kilometer, manchmal auch von Warnemünde bis nach Kühlungsborn. 25 Kilometer sind das, pro Strecke. Cindy Deichmann ist Extremwanderin. Und sie marschiert nicht nur für sich – sie wandert für den guten Zweck. Seit Sommer 2019 ist sie Botschafterin des Wünschewagens. Für ihre gelaufenen Kilometer spenden Menschen Geld. „Sie versilbern meine Meilen“, sagt Cindy Deichmann.

Virtuelles Wandern für den Wünschewagen

Auf dem Sofa hat die 47-Jährige ihre Medaillen und Urkunden ausgebreitet. Vom Megamarsch in Frankfurt am Main, vom Ultramarsch in Berlin, vom Heldenmarsch in Schwerin. Die 100 Kilometer beim Megamarsch waren 2019 ihre ersten für den Wünschewagen, 1780 Euro Spenden kamen damals zusammen.

Seitdem ist sie mehrere Tausend Kilometer gewandert. Allein in den sechs Sommermonaten 2020 waren es 2500 Kilometer. Der Aufdruck auf ihrem Pott Kaffee erinnert an diese Challenge. „Ultra Marsch Corona Special“ steht darauf und „Ja, ich bin verrückt, aber...“.

In der Pandemie musste Cindy Deichmann kreativ werden. Viele Märsche wurden abgesagt oder ins Internet verlegt. Statt gemeinsamem Massenmarschieren wanderte Cindy Deichmann entlang der Ostseeküste und sammelte über eine Lauf-App ihre Kilometer.

Seit wenigen Monaten begleitet sie Mhairi, die Collie-Dame einer Freundin. Das Ziel: „Im Juli wird Mhairi mit mir den Heldenmarsch für den Wünschewagen laufen.“ Dafür wird fleißig trainiert.

Der Heldenmarsch ist die Strecke, die Cindy Deichmann in keinem Jahr auslässt. Hier begann 2019 ihr Engagement für den Wünschewagen. „Ich habe nach dem Heldenmarsch am Wünschewagen-Geburtstag meine Aufnahmeurkunde bekommen“, erinnert sie sich. Mittlerweile hängt die Superheldmedaille im Wohnzimmer, dreimal in Folge wanderte sie die 62 Kilometer um den Schweriner See. Das war trotz Corona möglich.

Wünsche im Jetzt verwirklichen

Das Wandern ist die Kontinuität in Cindy Deichmanns Leben – beruflich und privat ist in den vergangenen zwei Jahren viel passiert. Seit November 2020 ist die Rostockerin selbstständig. Sie berät Menschen als Lifestyle-Coach und gibt Wander-Coachings.

Dabei begegnen ihr oft kleine Wünsche, für die viele im Alltag weder Platz noch Zeit finden, erzählt sie und denkt an ihr Ehrenamt: „Beim Wünschewagen wirst du darauf aufmerksam gemacht: Wenn es dich erwischt, hast du keine Zeit mehr.“ Hier schließe sich der Kreis. Daher motiviert sie Menschen jetzt beruflich, ihre Träume zu leben und Wünsche zu haben. Ihr Credo:

„Du hast nicht morgen einen neuen Tag, du hast morgen einen Tag weniger.“
Cindy Deichmann, Botschafterin für den Wünschewagen

Auch sie selbst will nicht warten, bis sie alt ist, und erfüllt sich Wünsche. Zwischen den Jahren gestaltet sie regelmäßig ein Vision Board mit Träumen, die sie sich im neuen Jahr erfüllen möchte. 2021 waren darauf der Eiffelturm und ein Wohnmobil. „Eines Tages möchte ich in einem Wohnmobil leben“, verrät sie. Die Tour nach Paris wurde in diesem Jahr bereits durch eine Zufallsbekanntschaft Wirklichkeit. Im November fuhr sie mit einem anderen Coach und dessen Wohnmobil 14 Tage lang nach Paris.

Unterwegs hielten sie, trafen auf neue Menschen und gaben erste Coachings. Wenn Cindy Deichmann von dieser Erfahrung erzählt, strahlen ihre Augen und ihrem Gegenüber kommt wieder der Spruch von der Tasse in den Sinn: „Ja, ich bin verrückt.“ Sie will anderen etwas mitgeben, sagt sie. Daher wird sie im Mai auf Jugendweihen die Festrede halten – sie lebt ihre Träume.

Wünschewagen-Fahrten erden sie

Es gibt aber nicht nur diese Tage, an denen sie vor Energie sprüht und die Powerfrau ist. „Wenn der Alltag so dahinplätschert, rufe ich Bettina an“, erzählt sie. Ein Gespräch mit der Wünschewagen-Projektleiterin erinnere sie schnell daran, wie wichtig das Leben sei. Ebenso zwei Todesfälle in ihrem Motorradclub. Sie warfen auch die Frage auf, wer die Wünschewagen-Fahrten in Anspruch nehmen kann. Da betont Cindy Deichmann:

„Wenn Angehörige das selbst nicht mehr leisten können, können sie Hilfe in Anspruch nehmen.“
Cindy Deichmann, Wünschewagen-Botschafterin

Die Extremwanderin lebt, was sie tut. Auf ihrem Fernsehtisch stehen ein Smartphone-Stativ und eine Leuchte. Nahezu täglich berichtet sie von ihren Wanderungen auf Facebook und Instagram. Hier nimmt sie ihre Fans über Live-Videos mit zu ihren Märschen. Für sie bedeutet das Druck, auf den 100 Kilometern nicht aufzugeben. Für den Wünschewagen umso mehr Spenden und Aufmerksamkeit.

Die ganze Familie ist involviert

Projektleiterin Bettina Hartwig ist von so viel Engagement begeistert: „Sie läuft sich für uns die Füße wund. Was ich aber noch wichtiger finde, ist, dass sie das Projekt in die Welt trägt.“ So hat Cindy Deichmann auch ihre Familie motiviert. Ihr Bruder wandert mit und engagiert sich als Wünschewagen-Fahrer, die Eltern sammeln fleißig Spenden.

„Das ist ein Herzensprojekt für die ganze Familie“, sagt Bruder Sebastian Klyk. Als Cindy ihnen damals vom Wünschewagen erzählte, waren sie sofort begeistert. „Wir wollen ein Stück dazu beitragen, dass das Projekt mehr in den Köpfen der Menschen ist“, sagt Klyk. „Meine Schwester rührt dafür ordentlich die Werbetrommel.“

Mehr Informationen:

Helfen auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, letzte Wünsche zu erfüllen.Spendenkonto:ASB-Landesverband MV e.V.Bank für SozialwirtschaftIBAN: DE82 1002 0500 0001 4951 00BIC: BFSWDE33BERStichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“ASB-LV Brandenburg e.V.Bank für SozialwirtschaftIBAN: DE49 100 20 50 0000 3545 401BIC: BFSWDE33BERStichwort „Weihnachtsaktion Wünschewagen“Benötigen Sie eine Spendenquittung, schreiben Sie bitte Ihren Namen und Ihre Adresse in die Zeilen für den Verwendungszweck.