Ein Angebot des medienhaus nord

Großspende für Staatliches Museum Schwerin Fünf Millionen Euro für die alten Holländer

Von Holger Kankel | 21.01.2020, 16:18 Uhr

Museum wird mit Spende des Otto-Konzerns umgebaut und bleibt für zwei Jahre geschlossen.

Frischzellenkur für das größte Museum des Landes: Das Staatliche Museum Schwerin mit seiner renommierten Sammlung niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts wird ab 2021 für über sechs Millionen Euro saniert.

Möglich wird die umfassende Modernisierung durch eine Spende der Dorit & Alexander Otto Stiftung in Höhe von fünf Millionen Euro. Das Land Mecklenburg-Vorpommern steuert für die Baumaßnahmen weitere 1,25 Millionen Euro zu. Dafür unterzeichneten am Dienstag im repräsentativen Oudry-Saal des 1882 eröffneten Museums Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und der Hamburger Unternehmer Alexander Otto einen Kooperationsvertrag.

Bei der Spende des Unternehmers, der zur Versandhaus-Familie Otto gehört und mit seiner Firma ECE auch das Schweriner Schlosspark-Center betreibt, handelt es sich um eine Sachspende in Form von Architektur-, Planungs- und Bauleistungen.

Alexander Otto, der sich auch für den Umbau der Hamburger Kunsthalle engagierte, bekannte, ein großer Verehrer der holländischen Meister zu sein.

„Ich habe das Museum häufig besucht. Dabei ist mir aufgefallen, dass verschiedene Ausstellungsbereiche nicht mehr der Bedeutung des Museums gerecht werden. Ziel aller Modernisierungsmaßnahmen muss es darum sein, dieses schöne Museum aufzuwerten, das Kunsterlebnis zu verbessern und das Haus mehr nach außen zu öffnen, um so die Besucherzahlen zu erhöhen.“
Alexander Otto

Ab sofort werde man mit den Vorbereitungsarbeiten beginnen.

Moderner und mehr Platz

Geplant sind u. a. eine Neugestaltung des Haupteingangs und der Foyers im Ober- und Untergeschoss sowie die Modernisierung von Museumsshop, Kassenbereich und Café. Durch die Umwandlung von Depotflächen sollen zusätzliche Ausstellungsflächen gewonnen werden, um mehr von den 534 Holländer-Gemälden und weitere Werke aus der Sammlung präsentieren zu können. Derzeit sind nur 120 niederländische Meister ständig ausgestellt. Man denke auch daran, neue Lösungen für die engen Wendeltreppen zu schaffen und einen besucherfreundlicheren Rundgang durch das Museum zu ermöglichen, so ECE-Sprecher Rando Aust.

Einziger Wermutstropfen: „Wir werden das Haus für etwas mehr als zwei Jahre schließen müssen“, informierte Finanzminister Reinhard Meyer (SPD). Für den Umbau soll das Museum am Alten Garten im Frühjahr 2021 geschlossen und im Sommer 2023 wiedereröffnet werden.

Weiterlesen: Mehr als drei Millionen Besucher in Museen des Landes 2019