Ein Angebot des medienhaus nord

Erlebnishof der Familie Hahn Frühaufsteher auf dem Erlebnishof

Von Christiane Großmann | 05.08.2011, 11:24 Uhr

Von wegen, Ferienkinder schlafen bis in die Puppen: Die Jungen und Mädchen, die eine Nacht auf dem Erlebnishof der Familie Hahn verbrachten, waren gestern Morgen wahre Frühaufsteher.

Von wegen, Ferienkinder schlafen bis in die Puppen: Die Jungen und Mädchen, die eine Nacht auf dem Erlebnishof der Familie Hahn verbrachten, waren gestern Morgen wahre Frühaufsteher. Allerdings hatte Simone Möller vom Förderverein für Jugend, Frauen und Familienarbeit auf dem Lande (JFFV) auch eine hellwache Weckhilfe nach Paarsch locken können: Kein geringerer als Antenne-MV-Wetter-Werner trommelte die Kids kurz nach 6.30 Uhr aus den Federn, oder besser gesagt aus ihren "Strohbetten". Erlebnishof-Chefin Diana Hahn brauchte sich zu dieser frühen Morgenstunde natürlich nicht mehr den Schlaf aus den Augen zu reiben: Um 4.30 Uhr klingelte für sie der Wecker, damit der Frühstückstisch auf der Terrasse pünktlich für 32 Morgengäste im Alter von 6 bis 15 Jahren gedeckt ist. Seit mehr als zehn Jahren lädt der im Parchimer Land agierende Förderverein Kinder und Jugendliche zu einer gemeinsamen Sommer-Ferienaktion mit Übernachtung in Leinwandvillen ein. Erstmals quartierten sich Besucher der Jugendklubs Rom /Klein Niendorf, Ziegendorf, Matzlow-Garwitz/ Raduhn / Klinken sowie Spornitz und Herzfeld diesmal bei Familie Hahn in Paarsch ein, die seit November 2009 Kindern ein Abenteuer auf dem Land ermöglicht. Viele Kinder-Geburtstagsgesellschaften, Schulklassen und Kitagruppen haben hier schon spannende Stunden verlebt, Bekanntschaft mit den Tieren auf dem Bauernhof gemacht oder ihre Schlafsäcke für eine lange Lesenacht ausgebreitet. Im Oktober gibt es sogar erstmals ein Herbstferienprogramm für Grundschulkinder.

"Wir sind hier sehr nett aufgenommen worden", schwärmen Simone Möller und die Matzlow-Garwitzer Jugendklub-Leiterin Hannelore Fischer. Offenbar haben Hahns sogar einen guten Draht zu Petrus: Er hielt seine Himmelsschleusen so dicht geschlossen, wie selten in diesem Sommer. Nachdem die Kinder und Jugendlichen am Mittwoch Abend bei der Versorgung der Tiere halfen, begann der gemütlich-abenteuerliche Teil ihres Ferienevents: Nacht- und Fackelwanderung, Schwatzen an der Feuerschale, zur Stärkung Würstchen vom Spieß und Nachruhe im Strohlager. Gut gelaunt schälten sich Anna Michell Wecker (12), ihre Freundin Lea Pöhl (11) aus Ziegendorf sowie die Geschwister Alanis (9) und Alisha Blaschke (12) aus Klein Niendorf gestern früh aus ihren Schlafsäcken. Lukas Rieger (9) gab dem Wetter-Werner sogar ein kleines Interview, bevor er ins frische Brötchen biss.