Ein Angebot des medienhaus nord

Milliardenforderungen der Türkei Frontex erwartet neuen Zustrom von Migranten an griechischer Grenze

Von dpa | 08.05.2020, 12:22 Uhr

Die Grenzschutzagentur Frontex warnt vor einem neuen Zustrom an Migranten nach Europa. Die Türkei setzt die EU unter Druck.

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex erwartet nach einer internen Einschätzung offenbar einen neuen Zustrom von Migranten an die Grenze zwischen der Türkei und Griechenland. Das berichtet die Tageszeitung "Die Welt" (Freitag) unter Berufung auf einen internen und vertraulichen Situationsbericht aus dem sogenannten Frontex Situation Centre, der vom 5. Mai datiert ist und dem Blatt vorliegt. In dem Bericht werde davon ausgegangen, dass nach Aufhebung der Einschränkungen wegen der Coronakrise in den Provinzen Canakkale, Istanbul und Izmir "massive Bewegungen von Migranten in Richtung der griechisch-türkischen Grenze" erwartet werden könnten.

Zum Thema:

Türkei fordert erneut Milliardenhilfe der EU

Ende Februar und Anfang März hatten tausende Migranten mit der Zustimmung Ankaras die türkisch-griechische Grenze belagert und versucht, die europäische Außengrenze zu stürmen. Die türkische Führung hatte unter anderem versucht, die EU zur schnelleren Überweisung von Milliarden-Hilfen für die Unterbringung und Versorgung von Migranten in der Türkei zu bewegen.