Ein Angebot des medienhaus nord

3. Norddeutscher Landeswandertag in Lohmen und Krakow am See "Frisch auf!" und "Gut zu Fuß!"

Von Hans-Jürgen Kowalzik | 26.09.2011, 03:48 Uhr

"Frisch auf!" und "Gut zu Fuß!" hieß es von Freitag bis gestern beim 3. Norddeutschen Landeswandertag in Lohmen und Krakow am See. Dabei war Wiltrud Wendland.

"Frisch auf!" und "Gut zu Fuß!" hieß es von Freitag bis gestern beim 3. Norddeutschen Landeswandertag in Lohmen und Krakow am See. Dabei war Wiltrud Wendland. Die Vorsitzende der Wan derabteilung des SV Einheit Güstrow durfte nicht fehlen, ist sie doch seit Jahren der Initiator von Wochenendwanderungen, regelmäßigen Rentnertouren in Güstrow und der traditionsreichen Wanderung "Auf den Wegen von Ernst Barlach", die am 16. Oktober stattfindet. Mitgebracht hatte sie ihren Bruder Horst aus Rostock, der durch seine ältere Schwester mit dem Wandervirus frühzeitig "infiziert" wurde.

Wer allerdings dachte, dass Massen in Lohmen und Krakow am See auf Schusters Rappen unterwegs waren, hatte sich getäuscht. Eckart Krüger, Vorsitzender des Wanderverbandes Mecklenburg-Vorpommern, erklärte: "Der Landeswandertag, der seit 2008 stattfindet, ist zweifellos ein Höhepunkt für die Wanderer. Aber er reiht sich trotzdem als eine von vielen Touren in den Wanderkalender des Jahres ein." Daher war er keineswegs enttäuscht, dass nur ca. 100 Wanderer aus Schwerin, Rostock, Stralsund, Neukloster und Güstrow den Weg in die Seeblickregion fanden. Im Gegenteil, denn Eckart Krüger resümierte: "Wir haben mit der Aktion ein weiteres Zeichen gesetzt, dass Mecklenburg-Vorpommern ein Wanderland ist, und das ist und bleibt unser Ziel."

Lohmen wurde ausgesucht, weil sich hier zwei europäische Wanderwege kreuzen, der "Moränenweg" (E10) und der "Naturparkweg" (E9a). Eckart Krüger: "Das ist eine der schönsten Wan derregionen im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns."

Der Landeswandertag begann am Freitag mit einer 9,5 Kilometer langen Abendwanderung rund um den Gardener See. Das Angebot gab es auch noch einmalam Sonnabend. Dazu kamen eine Tour um den Lohmener See (8 Kilometer) und eine rund 21 Kilometer lange Wanderung, die der Lohmener Hobby-Archäologe Manfred Soltwedel zum "Archäologischen Lehrpfad" führte. Gestern ging es von Reimershagen zur Teuchelbachquelle. Da waren 15,5 Kilometer zurückzulegen.

Der Kulturverein und der Marketingverbund Lohmen sorgten für das Drumherum. Die Wanderer wurden z.B. mit Getränken und Schmalzstullen versorgt. Der Erlös geht an die Lohmener Kindertagesstätte "Waldgeister". Viele Wanderfreunde nutzten außerdem die Gelegenheit nach den Touren u.a. das Dorf-Museum Lohmen zu besuchen.