Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock FDP versucht Neuanfang

Von dpa | 06.09.2011, 07:59 Uhr

Die FDP in Mecklenburg-Vorpommern will sich nach ihrer verheerenden Wahlschlappe vom Sonntag von der Basis her neu aufbauen.

In den kommenden Wochen soll bei mindestens sechs Kreis- und Regionalkonferenzen die inhaltliche und personelle Neuaufstellung der Partei diskutiert werden, sagte der Vize-Landesvorsitzende Gino Leonhard gestern. Am Montagabend hatte der Landesvorstand getagt.

Auf einem Parteitag im November werde dann der Landesvorstand komplett neu gewählt. Der Landesvorsitzende Christian Ahrendt hatte noch am Wahlabend seinen Rücktritt erklärt, wenig später jedoch Ambitionen auf eine Wiederwahl geäußert. Aber auch andere Liberale haben Interesse am Vorsitz, darunter Leonhard, der Spitzenkandidat seiner Partei im Landtagswahlkampf war. Die FDP kam am Sonntag nur auf 2,7 Prozent nach 9,6 Prozent 2006.

"2013 ist Bundestagswahl, 2014 sind schon wieder Kommunalwahlen im Land, bis dahin müssen wir uns komplett neu aufgestellt haben, inhaltlich und personell", sagte Leonhard. Bis zum Parteitag führen die stellvertretenden Vorsitzenden Leonhard und Ilona Rettig die Geschäfte des Landesverbandes, der rund 1000 Mitglieder hat.