Ein Angebot des medienhaus nord

Wegen anhaltender Trockenheit Erhöhte Waldbrandgefahr im südlichen Mecklenburg-Vorpommern

Von Yannik Schüller/dpa | 19.04.2020, 12:30 Uhr

Aufgrund ausbleibenden Regens und auffrischenden Winds herrscht teils erhöhte Waldbrandgefahr.

Wegen der anhaltenden Trockenheit und auffrischenden Winds besteht im Süden Mecklenburg-Vorpommerns auch in den kommenden Tagen teils erhöhte Waldbrandgefahr. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag auf Anfrage mit. Der DWD-Waldbrandgefahrenindex weist stellenweise die höchste Gefahrenstufe aus.

Weiterlesen: Auf Feldern fehlt Regen

Am Samstag hatte es bereits in einem Waldgebiet in der Nähe von Kritzow im Landkreis Ludwigslust-Parchim gebrannt, wie die Rostocker Polizei mitteilte. 72 Feuerwehrkräfte waren mehrere Stunden mit dem Löschen eines Brandes im Glasermoor beschäftigt. Wegen des unwegsamen Geländes war nach Polizeiangaben ein Hubschrauber im Einsatz. Die Polizei ermittle wegen des Verdachts fahrlässiger Brandstiftung.