Ein Angebot des medienhaus nord

Mecklenburg-Vorpommern Erdgasleitung Eugal ist fertig - Betrieb startet am 1. Januar

Von Birgit Sander/dpa | 20.12.2019, 12:55 Uhr

Nach Testtransporten soll am 1. Januar der kommerzielle Betrieb starten.

Der erste Strang der Europäischen Gas-Anbindungsleitung Eugal ist fertig und mit Gas gefüllt. Nach Testtransporten soll am 1. Januar der kommerzielle Betrieb starten, wie der Fernleitungsnetzbetreiber Gascade in Kassel am Freitag mitteilte. Die Eugal-Leitung verbindet die Erdgasempfangsstation in Lubmin bei Greifswald mit der Gasdruckregel- und Gasmessanlage in Deutschneudorf (Sachsen) nahe der tschechischen Grenze. Dazwischen liegen rund 480 Kilometer Rohre.

Pro Jahr können nach Unternehmensangaben bis zu 30,9 Milliarden Kubikmeter Erdgas transportiert werden. Bis die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 fertig ist, wird die Leitung aus der Nordeuropäischen Erdgasleitung NEL gespeist. Sie sei zudem mit den Ferngasleitungen FGL306 und Jagal verbunden, was den flexiblen Erdgastransport in alle Richtungen ermögliche.

Knapp 27.000 Rohre verbaut

Nach der Fertigstellung des zweiten Eugal-Stranges soll ab Januar 2021 die volle Kapazität der Leitung von bis zu 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas jährlich bereitstehen. Das gesamte Projekt kostet laut Gascade knapp drei Milliarden Euro.

Für den ersten Strang wurden nach Unternehmensangaben in knapp eineinhalb Jahren etwa 27.000 Rohre verbaut. Jedes Rohr ist rund 18 Meter lang und 15 Tonnen schwer. Der Durchmesser der Leitung beträgt 1,40 Meter. Mehr als 2500 Menschen arbeiteten zu Spitzenzeiten auf der Trasse, sagte Gascade-Geschäftsführer Christoph von dem Bussche.  

Die Gascade Gastransport GmbH als Gemeinschaftsunternehmen von BASF und Gazprom betreibt ein deutschlandweites Gasfernleitungsnetz von rund 2 900 Kilometern Länge.