Ein Angebot des medienhaus nord

Schwerin Eltern finden freie Kita-Plätze im Netz

Von Juliane Haendschke | 09.03.2011, 11:31 Uhr

Schnell und übersichtlich - Schwerin will ein Online-Portal für Kinderbetreuung anbieten. Die Plattform soll Eltern einen ersten Überblick geben, welche Einrichtungen in ihrer Nähe liegen.

Schnell und übersichtlich - Schwerin will ein Online-Portal für Kinderbetreuung anbieten. "Die Plattform soll Eltern in der Landeshauptstadt einen ersten Überblick geben, welche Einrichtungen in ihrer Nähe liegen und ob es dort noch freie Plätze gibt", sagt Stev Ötinger (FDP), Mitglied in der Schweriner Stadtvertretung. Im Gespräch ist aus Kostengründen zunächst ein "nacktes" Informationsportal. Das würde nach Ötingers Schätzungen mit etwa 3000 Euro zu Buche schlagen. Außerdem sei es ohne großen Aufwand aktuell zu halten, sagt der FDP-Politiker weiter. Das ist wichtig, um bei den Kita-Trägern großen Arbeitsaufwand zu vermeiden.

Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) begrüßt den Vorstoß: "In der allgemeinen Informationswelt wird das Internet immer wichtiger." Der Vorteil liegt ihrer Meinung nach darin, dass ein solches Portal Informationen auch außerhalb der Öffnungszeiten bereitstellt.

Um ihr Kind in einer Kita anzumelden, bleibt Eltern der Weg in die Einrichtung allerdings auch künftig nicht erspart. Zwar soll langfristig auch dieser Schritt online abgewickelt werden können. Doch der Kostenaufwand für die Landeshauptstadt läge nach Ansicht Ötingers dann um ein Vielfaches höher, als bislang veranschlagt.

Er hofft jetzt, dass die Stadtvertretung den Weg für ein erstes Web-Angebot für Eltern frei macht. Das könnte dann bis Ende des Jahres im Internet bereitstehen.