Ein Angebot des medienhaus nord

Sandskulpturen-Festival in Binz Eine Reise durch die Welt aus Sand

Von dpa | 06.03.2018, 20:55 Uhr

Sandskulpturen-Festival öffnet am Sonnabend, 50 Sandkünstler zeigen unter anderem dieTranssibirische Eisenbahn oder den Präsidentenfelsen Mount Rushmore

Das Sandskulpturen-Festival in Binz auf der Ostseeinsel Rügen schickt Besucher in diesem Jahr auf große Reise: Unter dem Motto „Einmal um die ganze Welt“ wird am Samstag die Ausstellung mit 35 Szenen von Sehenswürdigkeiten und weltweiten Besonderheiten eröffnet, wie die Veranstalter „Sculpture Events“ am Dienstag mitteilten. Aus gepressten Sandblöcken erschaffen etwa 50 Sandkünstler derzeit mit Sägen, Schaufeln, Skalpellen und Pinseln afrikanische Löwen, brasilianische Samba-Tänzerinnen beim Karneval in Rio, die Transsibirische Eisenbahn oder den Präsidentenfelsen Mount Rushmore in den USA. Das Festival ist mit einer Fläche von 5600 Quadratmetern nach Angaben der Veranstalter die größte überdachte Sandskulpturenschau weltweit. Jedes Jahr besuchen etwa 200 000 Gäste die Ausstellung auf Rügen. Die Schau ist bis November geöffnet.