Ein Angebot des medienhaus nord

DDR Drese: Erfolgreiche Aufarbeitung des Unrechts an Behinderten

Von dpa | 16.11.2022, 13:21 Uhr

Die Sozialministerin in Mecklenburg-Vorpommern zieht eine positive Bilanz der Aufarbeitung des in DDR-Einrichtungen für behinderte Menschen erlittenen Leids durch die Stiftung „Anerkennung und Hilfe“. „Es ging und geht darum, erlittenes Leid auch tatsächlich anzuerkennen, das heißt den Menschen zuzuhören und ihnen zumindest ein Stück weit aus der Opferrolle herauszuhelfen“, sagte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Mittwoch in Schwerin. Sie würdigte die Leistung des Teams auch vor allem vor dem Hintergrund, dass diese Arbeit staatlichen Stellen oft schwerfalle.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf svz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 1,90 €/Woche