Ein Angebot des medienhaus nord

Lokalsport-Rückblick 2016: Teil I Januar bis März Die Form stimmte bereits zu Beginn

Von HABI | 27.12.2016, 09:45 Uhr

Highlights und persönliche Bestleistungen ließen nicht lange auf sich warten

Das Sportjahr 2016 stand dieses Mal ganz im Zeichen der Olympischen Sommerspiele im brasilianischen Rio de Janeiro. Ganz nebenbei ermittelten noch die Fußballherren, die Handballmänner und -Frauen sowie die Leichtathleten ihre Europameister. Triumph und Niederlage lagen dabei oft dicht beieinander – so wie bei den Sportlern in und um Gadebusch.

Der Januar stand ganz im Zeichen des Hallenfußballs – allen voran der kurzurlaub.de-Cup des FC Mecklenburg Schwerin mit Beteiligung des FC Schönberg. Über 3  500 Zuschauer sahen die Spiele in der Sport- und Kongresshalle. Die „Neuauflage“ des Schweriner Hallenfußballs war dabei so erfolgreich, dass 2017 die nächste Ausgabe folgt. Das Hallenturnier zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei fand 2016 bereits zum zweiten Mal statt. Auch dort war ein Gadebuscher Team am Start. Gekickt wurde wieder für den guten Zweck, insgesamt wurden am Ende über 8  000 Euro gesammelt. In einigen Hallen wurden Bälle also geschossen, in anderen wiederum geschmettert, gebaggert und gepritscht. Der Volleyballnachwuchs des Rehnaer SV zeigte sich auch zu Beginn des Jahres überaus erfolgreich. So wurde die U16 des Vereins Vize-Pokalsieger und Vize-Landesmeister. Die U13 sicherte sich ebenfalls den Vize-Pokal, die U12 wurde im Landespokal Dritter.

Bei den Reitern des Kreises Nordwestmecklenburg begann das Jahr direkt mit einem Highlight. Das Jumping International in der Schweriner Sport- und Kongresshalle verfolgten über 5  000 Zuschauer. Im März ermittelten die Reiter noch ihre Hallen-Landesmeister. Johann Greve bei den Ponyreitern und Thomas Kleis sicherten sich in Redefin den Titel.

Außerhalb der Sporthallen waren vor allem ab Februar wieder die Fußballer aktiv. Im März stand dabei für Regionalligist FC Schönberg das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Pampow an. Und der Viertligist tat sich schwer: Mit Ach und Krach zog die Elf von Trainer Axel Rietentiet mit einem 3:1 nach Verlängerung ins Endspiel ein. In einem Landespokal-Finale stehen, dass wollen sicherlich auch die 55 Kinder aus Gadebusch und Umgebung, die in den Osterferien am mittlerweile fünften Kicker-Camp der TSG Gadebusch teilgenommen hatten. Vier Tage lang trainierte der Fußballnachwuchs wie bei den Profis mehrmals am Tag. Ob und wie sich das auszahlt, wird sich mit Sicherheit in den kommenden Jahren zeigen.

Im März war die Welt der SSC-Volleyballerinnen ebenfalls noch in Ordnung. Mit Platz zwei in der Liga sicherte man sich eine gute Ausgangsposition für die Playoffs. International lief es auch super – die SSC-Damen standen im Halbfinale des CEV-Cups. International auf sich aufmerksam machten Anfang des Jahres aber vor allem die Sportakrobatinnen des VfL Schwerin. Bei den Weltmeisterschaften in China landeten Lilly Kutta und Camille Herrmann auf einem starken fünften Platz. Das VfL-Trio mit Michelle Mausolf, Shirley Klier und Gofrahn Solh wurde Zehnter.

Dieser erste kleine Rückblick erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und will es auch gar nicht. Dafür war die Liste der sportlichen Leistungen selbst zu Beginn des Jahres zu lang.