Ein Angebot des medienhaus nord

Zinnowitzer Hotel "Casa Familia" mit Herz für Weihnachtsmuffel Der Weihnachtsmann bleibt draußen

Von Uwe Reißenweber | 23.12.2010, 05:49 Uhr

Alle Jahre wieder: Der Baum hängt schief im Wohnzimmer, der Haussegen kurz vor dem Fest der Liebe ebenfalls und Tante Lotte hat ohnehin ganz eigene Vorstellungen von dem, was auf den Tisch kommt. Vor allem aber wie.

Alle Jahre wieder: Der Baum hängt schief im Wohnzimmer, der Haussegen kurz vor dem Fest der Liebe ebenfalls und Tante Lotte, eigens angereist aus Kyritz an der Knatter, hat ohnehin ganz eigene Vorstellungen von dem, was auf den Tisch kommt. Vor allem aber wie.

Da hätten wir was für Sie: Im Zinnowitzer Hotel "Casa Familia" auf Usedom haben Hotelchef Andreas Queisner und sein Stellvertreter Roland Treutlein jetzt schon im zweiten Jahr ein ganz besonderes Paket geschnürt - das Weihnachtsmuffel-Paket. Keine Feier, kein protziger Baum in der Lobby, im gesamten Haus auch keine Oh-du-fröhliche-Berieselung und auch keine öffentliche Bescherung. "Wenn Gäste kommen, die sich bescheren wollen, bitten wir sie, das im geschlossenen Bereich zu tun", sagt Roland Treutlein. Der Start-Erfolg im vergangenen Jahr - damals nur über die Feiertage - hat die beiden Manager mutig gemacht: "In diesem Jahr haben wir das Angebot ausgeweitet und es schon ab 1. Dezember offeriert." Und so haben sich laut Treutlein bis zum morgigen Heiligen Abend denn auch schon 18 Gäste für das Arrangement entschieden, über Weihnachten sind es sogar 61.

So wie Elke und Horst Arend aus Eberswalde. Das Paar sitzt im Cafe, draußen leuchtet eine weiße Winterlandschaft, ein Tannenzweig - doch, doch - schmückt die Wand, und heraus kommt: Die beiden sind gar keine Weihnachtsmuffel. Nur so ein kleines bisschen: "Beispielsweise backen wir keine Plätzchen und Riesen-Geschenke und einen großen Weihnachtsputz gibt es auch nicht", erbarmt sich Elke Arend der Fragen danach, warum man ausgerechnet dieses Paket gebucht habe. "Ein kleines Lächeln kann ich mir da nicht verkneifen", macht Ehemann Horst die schöne Antwort dann doch wieder zunichte. "Wir sind hier, weil wir die Ostsee lieben, besonders im Winter", holt Horst Arend die Wahrheit aus dem großen Sack. Und natürlich auch, weil das Arrangement, das das "Casa Familia" anbietet, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis habe - im Paket sind neben Aufenthalt, Halbpension auch diverse Extras enthalten.

Beispielsweise die Sache mit den Ohrkerzen, die in der Wellness-Branche derzeit ganz hoch im Kurs steht. Franziska Wienhold, auch Gast des Hauses, macht es sich auf der Liege bequem, und Wilma Niemann breitet zudem eine Kuscheldecke über die junge Frau. Seit sechs Jahren praktiziert Wilma Niemann schon, für die Ohrkerzen-Anwendung hat sie einen extra Kurs belegt, ähnlich wie ihr Kollege Alexander Sack, der gerade Urlauberin Katja Wetzel behandelt. Über Röhren - ähnlich einer Kerze - wird dabei Salbei-Kamille-Dampf in die Nebenhöhlen geleitet, erklärt Roland Treutlein, der die Anwendung eben erst selbst ausprobiert hat. "Das hilft beispielsweise bei Schnupfen, befreit die Nebenhöhlen aber auch allgemein, Sogar bei Tinnitus kann es helfen. Nur, wer ein Loch im Trommelfell hat, sollte es nicht ausprobieren", sagt Wilma Niemann, während Franziska Wienhold mit der "Kerze" im Ohr zugegebenermaßen etwas merkwürdig anmutet, sich aber eigenem Bekunden nach richtig wohl fühlt. Eine halbe Stunde - für beide Ohren - dauert die Prozedur, dann kann der nächste Gast anrücken.

Auch Elke und Horst Arend wollen die Sache mal ausprobieren. Zudem nutzen sie im Haus Angebote wie Sauna, Massage und Fittness. "Aber zumeist sind wir viel draußen bei langen Strandspaziergängen. Das ist viel besser als im Sommer bei dem Gedränge, das dann hier herrscht" - sagen die Hochsaisonmuffel.