Ein Angebot des medienhaus nord

Übersicht Busunfall fordert neun Verletzte

Von Michael Schmidt | 19.10.2009, 02:23 Uhr

Schock im Morgengrauen: Bei einem Verkehrsunfall sind am Montag neun Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Der Unfall hatte sich in der Kreisstadt Grevesmühlen ereignet, als Menschen mit Behinderung auf dem Weg zur Arbeit waren.

Grevesmühlen - Der Busfahrer wollte noch ausweichen, dennoch kollidierte ein Kleinlaster mit seinem Fahrzeug. In der weiteren Folge krachte der voll besetzte Linienbus auch noch frontal gegen einen stehenden Laster. „Sieben Insassen des Busses wurden leicht verletzt, die meisten von ihnen erlitten einen Schock. Der Fahrer und Beifahrer des Kleintransporters wurden schwer verletzt“, sagte ein Polizeisprecher.

Ein Teil der Fahrgäste wollte ursprünglich mit dem Linienbus 310 in eine Behindertwerkstatt im Upahler Gewerbegebiet. Möglicherweise hatte der Fahrer des Kleintransporters dem Bus die Vorfahrt genommen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache sind noch nicht abgeschlossen. Nach dem Unfall musste die Unglücksstelle für knapp fünf Stunden halbseitig für den Straßenverkehr gesperrt werden. Gegen Mittag konnten die ersten Verletzten nach einer ambulanten Behandlung das Grevesmühlener Krankenhaus wieder verlassen.

Erst vor einem Monat hatte sich auf den Straßen Nordwestmecklenburgs ein tragischer Verkehrsunfall ereignet. Zwischen Dassow und Schönberg waren dabei zwei Insassen eines Krankentransportwagens ums Leben gekommen. Der Fahrer des VW T5 erlitt schwere Verletzungen, als der Wagen frontal gegen einen Alleebaum krachte. Der Pilot eines Rettungshubschraubers flog den schwer verletzten Mann in das Lübecker Uniklinikum.