Ein Angebot des medienhaus nord

Anklage gegen weitere Schauspielerin Bestechungsskandal: Diesem Serien-Star droht jetzt Gefängnis

Von dpa und vim | 09.04.2019, 11:09 Uhr

Sie ist nicht die einzige bekannte Schauspielerin, die in den Skandal verwickelt ist.

15. 000 Dollar – ist das der Preis für einen Platz an einer der begehrtesten Universitäten der USA? Zumindest ist es die Summe, die die US-Schauspielerin Felicity Huffman gezahlt hat, um ihrer Tochter einen Studienplatz zu beschaffen. Vor Gericht hat die "Desperate Housewives"-Darstellerin nun ihre Schuld eingeräumt. Nach Mitteilung der US-Staatsanwaltschaft ist Huffman eine von 14 Angeklagten, die in dem Betrugsprozess zum Hochschul-Bestechungsskandal auf "schuldig" plädieren werden.

Huffman, die aus ihrer Ehe mit dem Schauspieler William H. Macy zwei Töchter hat, war Mitte März in Los Angeles verhaftet worden und Anfang April in Boston vor Gericht erschienen. Der 56-Jährigen drohen mehrere Jahre Haft und eine Geldstrafe. Mit "tiefem Bedauern und Scham" für ihr Handeln würde sie die volle Verantwortung für ihre Taten übernehmen, erklärte Huffman am Montag in einer Mitteilung. Ihre Tochter habe "absolut" nichts von dem Vorgehen gewusst. Huffman entschuldigte sich bei ihrer Familie und bei den Schülern, "die jeden Tag hart arbeiten, um es ins College zu schaffen, und bei den Eltern, die große Opfer bringen, um ihre Kinder zu unterstützen – auf ehrliche Weise".

Weitere Schauspielerin angeklagt

Laut Anklage soll sie 15.000 Dollar (13.300 Euro) Schmiergeld gezahlt haben, um zu erreichen, dass Antworten ihrer ältesten Tochter beim landesweiten Einstufungstest SAT nachträglich aufgebessert werden. In dem Betrugsskandal sollen wohlhabende Eltern ihren Kindern unrechtmäßigen Zugang zu Elite-Universitäten verschafft haben. Unter den 50 mutmaßlichen Tätern sind reiche Unternehmer und Schauspieler. Lori Loughlin, bekannt aus der Serie "Full House", soll zusammen mit ihrem Mann 500.000 Dollar locker gemacht haben, um ihre beiden Töchter fälschlicherweise als Ruderinnen auszugeben und sie über das Sportteam an der USC in Kalifornien unterzubringen.

Weiterlesen: US-Stars sollen Elite-Universitäten bestochen haben

Netflix hat bereits Konsequenzen aus dem Skandal gezogen: Loughlin wurde aus der Serie "Fuller House" gestrichen und ein Film mit Huffman in der Hauptrolle wurde auf Eis gelegt. Ursprünglich sollte die Komödie "Otherhood" Ende April veröffentlicht werden. Nun wurde der Starttermin auf unbestimmte Zeit verschoben.