Ein Angebot des medienhaus nord

Ausstellung Rühner Kloster: Lüth gewinnt Wanderpokal dank Thüringer Kröpfe Beste Tauben fliegen in Klein Belitz

Von Robert Grabowski | 24.10.2011, 11:52 Uhr

Bei der Geflügelausstellung am vergangenen Wochenende im Kloster Rühn haben 35 Aussteller 34 Rassen gezeigt. 309 Tiere wurden dabei von den Punktrichtern bewertet.

Bei der Geflügelausstellung am vergangenen Wochenende im Kloster Rühn haben 35 Aussteller 34 Rassen gezeigt. 309 Tiere wurden dabei von den Punktrichtern bewertet. Der Wanderpokal für das beste Groß- und Wassergeflügel sicherte sich Joachim Jentzen aus Baumgarten. Des Weiteren sahnten Eberhard Warning aus Penzin (Wanderpokal für Zwerghühner), Joachim Vorbeck aus Bützow (Jungtierpokal) und Jana Malarz-Schlesner aus Rühn (Vereinsmeister des Rassegeflügelzuchtverein Bützow und Umgebung) Ehrungen ab.

Die ersten Tiere waren ein Geschenk

Einen weiteren Preis in seiner Laufbahn als Geflügelaussteller sammelte auch Udo Lüth. Er gewann den Wanderpokal des besten Taubenzüchters. Seit der Schulzeit beschäftigt sich der heute 50-Jährige bereits mit den kleinen Zweibeinern. "Meine ersten Tiere habe ich geschenkt bekommen. Seit dem bin ich dabei geblieben", sagt Udo Lüth. Mittlerweile züchtet er 70 bis 80 Tauben. "Vorwiegend Thüringer Kröpfe", sagt der Klein-Belitzer. Nebenbei hält er aber auch Enten und Hühner. Viel Freizeit bleibe für den Monteur deshalb nicht mehr. "Das ist schon eine Menge Aufwand, vor allem dann, wenn man es vernünftig macht", sagt der Züchter. Die Tiere müssen täglich gefüttert, der Stall regelmäßig gereinigt werden.

Für die Schau extra Urlaub genommen

Vor einer Ausstellung nimmt das Pensum dann sogar noch einmal zu, so auch vor der Präsentation im Rühner Kloster. "Die Tiere müssen für die Ausstellung vorbereitet, das Fell geputzt werden. Form und Farbe müssen letztlich stimmen", sagt Udo Lüth. Der Züchter verrät aber auch, dass dies im Moment nicht so einfach sei, da die Tiere durch den warmen Sommer ihr Gefieder erst spät gewechselt haben und das Gesamtbild deshalb nicht perfekt sei. Außerdem musste er seine Tauben ein paar Tage vor Ausstellungsbeginn in Käfige umsetzen, damit sie sich an die engeren Platzverhältnisse während der Ausstellung gewöhnen.

Zweimal im Jahr erlebt Udo Lüth diese Prozedur, denn so oft stellt er seine "Thüringer Kröpfe" aus. "Ich war auch schon viermal im Jahr unterwegs, doch das ist einfach zu viel", sagt er. Vor allem zeitlich lasse sich das für den Monteur nicht vereinbaren. Für die Ausstellung in Rühn habe er sich extra Urlaub genommen. So hatte er auch Zeit, bei der Vorbereitung der tierischen Veranstaltung zu helfen. Der gelernte Elektriker sorgte zum Beispiel für zusätzliche Beleuchtung, hängte im Ausstellungsraum mehrere leuchtstarke Lampen auf. "Das zusätzliche Licht ist einfach nötig, um die Tiere besser zu erkennen. Der Jury könnten sonst wertvolle Details verborgen bleiben", sagt Udo Lüth. Er selbst ist seit 1998 Mitglied im Rassegeflügelzuchtverein Bützow und Umgebung ist und gehört dem Vorstand an. Im vergangenen Jahr wurde er sogar interner Vereinsmeister.

Mehr Besucher als im vergangenen Jahr

Sein Verein ist mit ihm und der Geflügelausstellung im Rühner Kloster sehr zufrieden. "Es ist alles gut gelaufen. Ich hatte den Eindruck, dass wir mehr Besucher als im vergangenen Jahr hatten. Ein Dankeschön an den Klosterverein Rühn, dass wir hier Gäste sein durften", sagt Vorstandsmitglied Volker Scheffler.