Ein Angebot des medienhaus nord

„Lebensmittel sind zu günstig“ Bauernpräsident Rukwied kritisiert „unsäglichen Preiskampf“ um Billigfleisch

Von Dirk Fisser | 29.07.2020, 05:33 Uhr

Ist Fleisch in Deutschland zu billig? Zumindest wenn es nach Bauernpräsident Joachim Rukwied geht. Er beklagt im Interview mit unserer Redaktion, dass Handelskonzerne einen Preiskampf um Billigfleisch-Angebote führen würden. Den Preis müssten die Landwirte zahlen. „Dafür habe ich absolut kein Verständnis.“

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf svz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 1,90 €/Woche