Ein Angebot des medienhaus nord

Zu grell für die Straße? Polizei zieht goldenes Auto aus dem Verkehr – Begründung klingt skurril

Von dpa | 14.10.2019, 14:51 Uhr

Bei einer Aktion gegen sogenannte Autoposer hat die Polizei in Düsseldorf ein goldenes Auto stillgelegt.

Mit einer ungewöhnlichen Begründung hat die Düsseldorfer Polizei ein goldfarbenes Autos aus dem Verkehr gezogen. Der mit goldener Folie überzogene Wagen sei eventuell zu grell für den Straßenverkehr, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Beamten war der SUV am Sonntag bei einer Kontrolle gegen sogenannte Autoposer nahe der Königsallee aufgefallen.

Mögliche "Blendeinwirkung"

Ein Gutachter soll nun klären, ob die goldene Folie eine „Blendeinwirkung“ haben könnte, die den Straßenverkehr gefährdet, wie der Polizeisprecher sagte. Zudem habe man an dem Wagen eventuelle Manipulationen am Auspuff und Rücklicht festgestellt. Das Auto wurde sichergestellt, der 30 Jahre alte Fahrer musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

Auch interessant: Offensiven der Polizei: Druck auf Raser- und Poserszene wächst

TEASER-FOTO: