Ein Angebot des medienhaus nord

Naturschutz Minister will weniger Wild im Wald zum Schutz neuer Bäume

Von dpa | 11.06.2022, 10:34 Uhr | Update am 11.06.2022

In Mecklenburg-Vorpommerns Wäldern soll es zum Schutz von Neuanpflanzungen künftig weniger Wild geben. „Der fortschreitende Klimawandel und die dadurch erforderlich gewordene massive Aufforstung und Waldmehrung im Land müssen durch einen angepassten Wildbestand begünstigt werden“, sagte Agrarminister Till Backhaus (SPD) am Samstag bei der Delegiertenversammlung des Landesjagdverbands in Linstow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). Viele Jäger sehen Pläne zur Reduzierung der Wildbestände, um das Abfressen junger Setzlinge zu vermindern, kritisch. Sie plädieren eher für die Einzäunung von Neuanpflanzungen.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „SVZ News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 8,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden