Ein Angebot des medienhaus nord

Neubrandenburg AfD-Demo gegen Asylpolitik

Von Redaktion svz.de | 10.01.2016, 16:40 Uhr

650 Menschen zogen durch Neubrandenburg, kleine Gegendemo

Mehrere hundert Anhänger der rechtskonservativen Alternative für Deutschland (AfD) haben am Samstag in Neubrandenburg gegen die Asylpolitik der Bundesregierung demonstriert. Zunächst hatten sich nach Schätzungen der Polizei etwa 400 Menschen vor dem Rathaus versammelt. Die Demonstranten zogen dann durch die Innenstadt, wo der Zug auf etwa 650 Teilnehmer angewachsen sei, sagte ein Polizeisprecher.

An Gegenaktionen nahmen laut Polizei einige Dutzend Menschen teil. Sie warfen der AfD vor, mit ihrer Ausgrenzungsstrategie die Not der Flüchtlinge zu ignorieren und Fremdenhass Vorschub zu leisten. Kurz vor Beginn der AfD-Kundgebung kam es nach Angaben der Polizei zu einer Rangelei zwischen einem Teilnehmer und einem Gegner. Ermittlungen seien wegen des Verdachts der Körperverletzung aufgenommen worden.

Auch wenn für MV keine aktuellen Werte vorliegen, macht sich die Partei Hoffnungen, im September erstmals in den Schweriner Landtag einzuziehen. Sie strebt nach Angaben der Landesparteispitze ein zweistelliges Ergebnis an.