Ein Angebot des medienhaus nord

Wirtschaft in MV 300 Millionen Euro Corona-Soforthilfe ausgezahlt

Von Frank Pfaff/dpa | 06.05.2020, 14:35 Uhr

Vor allem Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige profitieren von der Förderung.

Die an Selbstständige und Unternehmen ausgezahlte Corona-Soforthilfe nimmt tendenziell ab. Wie das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte, nahm am Vortag die bislang ausgezahlte Summe noch um knapp 4 Millionen auf nunmehr 300 Millionen Euro zu. Im Rahmen des staatlichen Hilfsprogramms waren laut Ministerium im April täglich im Durchschnitt gut 10 Millionen Euro an die Antragsteller ausgereicht worden. Mit Hilfe der nicht zurückgeforderten Finanzhilfen sollen Liquiditätsengpässe infolge coronabedingt ausbleibender Aufträge überbrückt werden.

Mehr als 30 000 Anträge bewilligt

„Vor allem Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige profitieren von der Förderung. Das Programm ist eine finanzielle Brücke vor allem für diejenigen, die in eine existenzielle Notlage gekommen sind“, erklärte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Nach seinen Angaben wurden durch das Landesförderinstitut bislang mehr als 30 000 Anträge bewilligt. Damit seien gut drei Viertel aller bisher eingereichten Anträge abgearbeitet worden.

Zwischen 9000 und 60 000 Euro

Bund und Land hatten Ende März als Reaktion auf die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie Soforthilfe-Programme in Milliardenhöhe beschlossen. Demnach erhalten Solo-Selbstständige, Kleinunternehmer und Mittelständler finanzielle Hilfen vom Staat. Je nach Größe des Unternehmens betragen die Zuschüsse zwischen 9000 und 60 000 Euro. Für Kleinunternehmen gewährt der Bund die Mittel, das Land schießt aber vor.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.