Flensburg : Liveticker: Polizei stürmt Luftschlossfabrik

Mit Wasserwerfern und zahlreichen Einsatzkräften hat die Polizei in Flensburg die Räumung des autonomen Kulturzentrums Luftschlossfabrik begonnen. Unsere Kollegen von shz.de sind live vor Ort.

von
03. Februar 2016, 12:14 Uhr

Nachdem Sonderwagen die Barrikaden am Eingang durchbrochen hatte, zogen sich die Autonomen zunächst in die Gebäude auf dem besetzten Gelände zurück. Einzelne Besetzer wurden bereits abgeführt, erste Beamte kletterten in die Gebäude.

Rund ein Dutzend überwiegend jüngerer Menschen hatte seit etwa zwei Jahren Gebäude und Gelände ohne Genehmigung genutzt. Zahlreiche Bewohner hatten sich bereits am Vortag mit ihren Bauwagen zurückgezogen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen