zur Navigation springen

Einschaltquoten : ZDF-Krimi «Tod im Internat» vorn

vom

Ein ZDF-Krimi ist schwer zu überbieten: Deswegen kam auch am Montagabend kein anderer Sender am Film «Tod im Internat» vorbei.

svz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 11:42 Uhr

Der ZDF-Krimi «Tod im Internat» hat im deutschen Fernsehen am Montagabend den Ton angegeben.

5,72 Millionen Zuschauer sahen von 20.15 Uhr an die erste Folge des Zweiteilers mit Nadja Uhl als LKA-Ermittlerin Isabell Moosbach, die den Mord an einem Schüler aufzuklären hat. Der Marktanteil betrug 18,6 Prozent. Der zweite Teil des Thrillers ist am Mittwoch zu sehen.

Dahinter folgte Günther Jauchs RTL-Dauerbrenner «Wer wird Millionär?» - die Quizshow schalteten um 20.15 Uhr 4,34 Millionen Menschen (13,0 Prozent) ein. Die Reihe «Team Wallraff - Reporter undercover» kam im Anschluss auf 2,66 Millionen Zuschauer (11,7 Prozent) und das Porträt zum 75. Geburtstag von Enthüllungsjournalist Günter Wallraff um 22.15 Uhr auf 1,79 Millionen.

Der ARD-«Markencheck» über das Textilunternehmen C&A hatte um 20.15 Uhr 2,86 Millionen Zuschauer (9,1 Prozent) und die anschließende Talkrunde «Hart aber fair» mit Frank Plasberg zum Thema «Notruf aus dem Pflegealltag: Was muss die nächste Regierung tun?» 3,07 Millionen (10,4 Prozent). Die um 20.15 Uhr gesendete Episode der ProSieben-Serie «The Big Bang Theory» brachte es auf 2,11 Millionen (6,7 Prozent) und die Sat.1-Krimiserie «Navy CIS» auf 2,08 Millionen (6,6 Prozent).

Die ZDFneo-Krimireihe «Inspector Barnaby» kam mit dem Fall «Blut am Sattel» auf 1,63 Millionen Zuschauer (5,2 Prozent), die Vox-Serie «Club der roten Bänder» auf 1,35 Millionen (4,8 Prozent) und die Kabel-eins-Westernkomödie «Wild Wild West» auf 1,02 Millionen (3,4 Prozent).

Im Rahmen der Erwartungen verlief um 17.45 Uhr das Comeback der RTLplus-Spielshow «Der Preis ist heiß» mit 160 000 Zuschauern (0,9 Prozent). Auch der Herbstauftakt der ARD-Vorabendkrimiserie «Großstadtrevier» war mit 2,68 Millionen (11,2 Prozent) um 18.50 Uhr ordentlich.

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,9 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Tod im Internat

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen