zur Navigation springen
Leute

23. September 2017 | 00:38 Uhr

TV-Tipp : Uncovered

vom

Es geht zum Auftakt wieder um brutale Verbrechen. Thilo Mischke recherchiert in der ersten Folge der neuen «Uncovered»-Staffel über die Hintergründe des Drogenkriegs auf den Philippinen.

svz.de von
erstellt am 24.Jul.2017 | 00:01 Uhr

Reporter Thilo Mischke war wieder für ProSieben unterwegs. Der Sender startet von seinem Magazin «Uncovered» eine zweite Staffel. Die erste Folge ist am Montag, 24. Juli, zu sehen, diesmal bereits um 21.10 Uhr, eine Stunde früher als im ersten Anlauf. Geplant sind laut ProSieben fünf Folgen.

Premiere hatte «Uncovered» im Juli vergangenen Jahres. Zum Auftakt präsentierte Mischke damals seine Erkenntnisse aus der Welt der Bandenkriminalität. Und auch die neue Staffel startet mit einer Reportage über organisiertes Verbrechen - auf den Philippinen.

Der 36-jährige gebürtige Berliner war dort unterwegs, um den Ursachen und Folgen des Drogenkriegs in dem asiatischen Land auf den Grund zu gehen, der bereits Tausende von Toten gefordert hat. Und um Antworten auf solche Fragen zu suchen, wie der, warum sich viele überführte Dealer und Süchtige in den Gefängnissen Manilas sicherer fühlen als zuhause.

Mischke, ausgebildeter Journalist, hat als Autor und Reporter schon so einiges ausprobiert, für ProSieben etwa die Dokumentation «Unter fremden Decken – Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt». Und für ZDFneo hat er als Moderator der Talshow «Heiß & Fettig!» bereits zahlreiche Themen rund um Sex und Erotik behandelt.

Die neue Doku-Reihe legt allerdings deutlich andere Schwerpunkte. In den weiteren Folgen beschäftigt sich Mischke unter anderem mit Hochrisikotourismus, Auftragskillern und Freiheitskämpfern. Dafür reist er nach Angaben des Senders «an Brennpunkte rund um den Globus».

Mal recherchiert er, was jesidische und muslimische Frauen motiviert, im Nordirak zur Waffe zu greifen und sich dem IS entgegenzustellen. Mal versucht er herauszufinden, was «Train-Hopping-Kids» an ihrem Leben auf den Güterzügen der USA so fasziniert. Oder er zeigt, wie Gang-Mitglieder in Neuseeland den Weg zurück in ein Leben jenseits von Straßenkämpfen finden.

Die erste Staffel war bei den Zuschauern durchaus erfolgreich - sonst hätte ProSieben längst den Stecker gezogen und Mischke nicht noch einmal auf Reisen geschickt. Im Schnitt schalteten 1,05 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 5,1 Prozent) für «Uncovered» ein - für Dokumentationen um 22.10 Uhr kein schlechter Wert. Und der Marktanteil in der für den Sender noch interessanteren Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer lag mit durchschnittlich 11,3 Prozent sogar deutlich höher. Mit der neuen Sendezeit eine Stunde früher stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Werte noch besser werden.

Uncovered

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen