Medienbericht : Thomas Gottschalk zum Ehe-Aus: Habe ein "schlechtes Gewissen"

Ein Bild aus besseren Tagen: Thomas und Thea Gottschalk im Sommer 2018.
Ein Bild aus besseren Tagen: Thomas und Thea Gottschalk im Sommer 2018.

Er wisse nicht, ob es die richtige Entscheidung war: Thomas Gottschalk hat über das Ende seiner Ehe gesprochen.

von
30. August 2019, 21:49 Uhr

Hamburg | Entertainer Thomas Gottschalk (69) hat sich nachdenklich über die Trennung von seiner langjährigen Frau Thea gezeigt. "Was meine Ehe angeht, habe ich eine Entscheidung gefällt, von der ich nicht weiß, ob es die richtige ist. Kein Mensch weiß das", sagte Gottschalk dem Magazin "Der Spiegel". "Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben gegen die Vernunft entschieden und gegen alles, was der Rest der Welt von mir erwartet hätte. Ich bin einer inneren Stimme gefolgt, die ich bis dahin mit Erfolg überhört hatte."

Moderator spricht über den Schaden, der er angerichtet hat

Im März hatte der langjährige "Wetten, dass..?"-Moderator mitgeteilt, sich nach 42 Jahren Ehe von seiner Frau getrennt zu haben. Im Mai stellte Gottschalk dann seine neue Freundin vor.

Weiterlesen: Thomas Gottschalk nach Ehe-Aus: Wer ihm "am Arsch vorbei geht"

Er habe ein "schlechtes Gewissen", seine Familie nach so langer Zeit auseinandergebracht zu haben. Er versuche aber, so gut es geht, "den Schaden, den ich bei allen Beteiligten angerichtet habe, so klein wie möglich zu halten." Am 2. September kommt die neue Biografie des 69-Jährigen, "Herbstbunt", auf den Markt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen