Gigantische Ballons : Thanksgiving-Parade in New York bei eisiger Kälte

SpongeBob schwebt am Central Park West vorbei. /AP
1 von 11
SpongeBob schwebt am Central Park West vorbei. /AP

Die Thanksgiving-Parade in New York ist alljährlich ein riesiges Spektakel. Diesmal mussten sich Zuschauer und Teilnehmer aber warm anziehen.

svz.de von
23. November 2018, 12:32 Uhr

Zehntausende haben bei eisigen Temperaturen die traditionelle Thanksgiving-Parade in New York verfolgt. Riesige Heliumballons, darunter Figuren wie Charlie Brown, Sponge Bob, ein Weihnachtself mit tierischen Helfern und Son-Goku von «Dragon Ball», wurden durch die Straßen von Manhattan getragen.

8000 Tänzer, Fahnenträger, Musiker und Verkleidete nehmen jedes Jahr an der Parade teil und führen Festwagen und die riesigen Ballons mit sich. Stars wie Diana Ross, John Legend und Ashley Tisdale unterhielten diesmal die Schaulustigen.

Bei klirrender Kälte von bis zu minus sieben Grad Celsius war es eine der kältesten Thanksgiving-Paraden, die in diesem Jahr zum 92. Mal von einer US-Kaufhauskette veranstaltet wurde. «Zieht euch warm an», empfahl der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio auf Twitter. «Tragt Mützen, Schals und Handschuhe.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen