Einschaltquoten : «Tannbach» steigert sich - «Der Bachelor» solide

Georg von Striesow (Heiner Lauterbach) beobachtet fassungslos, wie aus dem Grenzzaun in Tannbach eine unüberwindbare Mauer wird. ZDF/
Georg von Striesow (Heiner Lauterbach) beobachtet fassungslos, wie aus dem Grenzzaun in Tannbach eine unüberwindbare Mauer wird. ZDF/

«Tannbach» hat noch Luft nach oben - der zweite Teil kam am Mittwoch im ZDF aber auf mehr Zuschauer als der erste am Montag. Ordentlich lief zum Auftakt die RTL-Kuppelreihe «Der Bachelor».

svz.de von
11. Januar 2018, 10:16 Uhr

Der ZDF-Dreiteiler «Tannbach - Schicksal eines Dorfes» hat sich gemessen an der Publikumsresonanz mit dem zweiten Teil gesteigert.

5,73 Millionen Zuschauer verfolgten am Mittwochabend ab 20.15 Uhr die Geschichte des fiktiven Orts Tannbach, durch den nach dem Zweiten Weltkrieg die Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland gezogen wurde. Der Marktanteil betrug 18,0 Prozent. Den ersten Teil am Montag hatten 5,29 Millionen Menschen gesehen.

Der Start der RTL-Reihe «Der Bachelor» kam zeitgleich auf 3,32 Millionen Zuschauer (10,7 Prozent) und lag damit fast auf Vorjahresniveau. Beim RTL-Zielpublikum zwischen 14 und 59 Jahren betrug der Marktanteil sogar 14,7 Prozent. 22 junge Frauen bemühen sich über mehrere Wochen um die Gunst des wohlhabenden Junggesellen, der sich in der Finalshow für eine Bewerberin entscheiden soll.

An dritter Stelle platzierte sich die aus Österreich stammende ARD-Komödie «Herrgott für Anfänger» mit Deniz Cooper, die 3,11 Millionen Zuschauer (9,8 Prozent) interessierte. Die «Tagesschau»-Hauptausgabe um 20 Uhr hatten zuvor allein im Ersten 4,71 Millionen Zuschauer (15,4 Prozent) eingeschaltet.

Gut lief es für ZDFneo - die Wiederholung des Kriminalfilms «Ein starkes Team - Geschlechterkrieg» mit Florian Martens brachte es auf 2,53 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent). Die Sat.1-Liebeskomödie «Ein Chef zum Verlieben» mit Sandra Bullock hatte 1,82 Millionen Zuschauer (6,0 Prozent), die Vox-Krimiserie «Rizzoli & Isles» 1,43 Millionen (4,5 Prozent), die ProSieben-Serie «Zoo» 1,09 Millionen (3,8 Prozent), die RTL-II-Dokusoap «Die Wollnys» 1,00 Millionen (3,2 Prozent) und der Kabel-eins-Thriller «Falling Down» 0,82 Millionen (2,8 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF nach den ersten zehn Tagen im Jahr 2018 unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 14,5 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 8,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,0 Prozent), Vox (4,7 Prozent), ProSieben (4,4 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,0 Prozent) und ZDFneo (auch 3,0 Prozent).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen