Königin : Schwedin, Brasilianerin, Deutsche – Silvia wird 70

dpa_148724006139e628
1 von 1

In einem Interview zu ihrem heutigen Geburtstag beantwortet Schwedens Königin Fragen aus dem Volk

svz.de von
22. Dezember 2013, 17:41 Uhr

Ein bisschen haben wir jetzt auch eine Königin, werden wohl deutsche Royal-Fans gedacht haben, als Schwedens König 1976 die Deutsche Silvia Sommerlath heiratete. Aus der Dolmetscherin und Olympia-Hostess wurde eine strahlende Königin. Nicht nur die Klatschpresse freute sich über das Märchen von der Bürgerlichen und dem Prinzen. Silvia machte gleich das ganze Königshaus beim schwedischen Volk wieder beliebter. Dabei hätten ihr auch ihre Wurzeln geholfen, erzählt die Königin wenige Tage vor ihrem 70. Geburtstag in einem offiziellen Interview.

„Es heißt, ich habe ein brasilianisches Herz, einen deutschen Kopf und eine schwedische Seele“, sagt Silvia. Ihre Spontaneität habe ihr als Königin oft geholfen. „Wo ich so viele Menschen treffe, denke ich, ist es sehr wichtig, spontan und nicht zu schüchtern zu sein.“

Für das Geburtstags-Interview konnten Passanten am Stockholmer Hauptbahnhof per Videobotschaft Fragen stellen, die Königin Silvia beantwortete. In dem etwa 17 Minuten langen Video spricht sie auch über ihre Rolle als Großmutter der kleinen Estelle. Die Tochter von Kronprinzessin Victoria wird im Februar zwei Jahre alt. „Es ist sehr toll, Großmutter zu sein, und ich wünsche mir mehr Zeit mit ihr.“ Das sei nicht immer möglich, aber sie richte es ein, so gut es gehe. „Es ist schön, Kontakt zu ihr zu haben und zu sehen, wie es ihr geht und wie sie sich entwickelt. Dieses kleine Wesen, wie es anfängt zu denken und seine eigenen Schlüsse zu ziehen.“

Als sie selbst Kind war, habe sie einen Affen als Haustier gehabt, sagt Silvia. „Mickey war mein großer Trost und mein großer Freund und mein Spielkamerad“, erzählt die Königin. „Ich hatte drei ältere Brüder, die alles konnten. Deshalb war es für mich mit diesen wunderbaren Brüdern nicht so leicht.“ Mickey habe ihr geholfen.

Nach ihren Hobbys gefragt, muss die in Heidelberg geborene Königin passen. „Bevor ich geheiratet habe, bin ich viel geschwommen“, sagt sie. Sie gehe auch gern in die Oper oder ins Theater. „Jetzt habe ich leider nicht mehr viel Zeit dazu.“ Ihr Leben als Königin habe ihr aber dafür viele Möglichkeiten eröffnet. „Ich kann nicht sagen, dass sie mein Hobby sind – aber meine Aufgaben, die ich jetzt mache, sind sehr wichtig und sie füllen meine Zeit aus.“ Auf die Frage einer jungen Schwedin, ob die Königin nicht mit ihren Freunden chillt, muss Silvia lachen. „Ich werde versuchen, mehr mit meinen Freunden zu chillen.“

Zwar habe sie in den gemeinsamen Jahrzehnten mit dem König viele interessante Reisen gemacht und wichtige Staatsmänner getroffen. Am schönsten sei es aber gewesen, als sie anlässlich des Thronjubiläums von Carl XVI. Gustaf in diesem Jahr alle Regionen Schwedens besucht hätten und dem Volk nahegekommen seien. „Das war eine wunderbare Reise.“

Wie schon ihren letzten runden Geburtstag will die Königin auch ihren 70. im engsten Familienkreis feiern – auf Schloss Drottningholm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen