zur Navigation springen

Sex-Skandal : Ryan Gosling: Weinstein ist ein Symbol des Systems

vom

Der Skandal um den Film-Mogul Harvey Weinstein weitet sich immer weiter aus. Inzwischen beziehen auch immer mehr Männer eindeutig Stellung.

svz.de von
erstellt am 13.Okt.2017 | 12:04 Uhr

Hollywood-Star Ryan Gosling (36) will die Opfer, die sich im Sex-Skandal um Produzent Harvey Weinstein (65) öffentlich äußern, unterstützen. 

«Ich bin von mir selbst zutiefst enttäuscht, dass ich diese verheerenden Erlebnisse sexueller Belästigungen und Misshandlungen nicht bemerkt habe», twitterte Gosling am Donnerstag (Ortszeit). Er habe mit Weinstein, wie so viele in Hollywood, zusammengearbeitet. «Er steht symbolisch für ein systematisches Problem. Männer sollten zu den Frauen halten und gemeinsam dafür kämpfen, bis die Leute Rechenschaft ablegen und es zu Veränderungen kommt.»

Neben dem kanadischen Schauspieler («Blade Runner 2049») haben sich auch männliche Filmstars wie Tom Hanks und Leonardo DiCaprio deutlich gegen Weinstein positioniert.

Regisseur Oliver Stone (71) hingegen wollte die «Gerüchte» hingegen nicht weiter kommentieren. «Ich glaube, man sollte abwarten, bis es zu einem Prozess kommt. Ein Mann sollte nicht von einem System der Selbstjustiz verurteilt werden», sagte Stone dem «Hollywood Reporter» zufolge am Freitag vor Journalisten in Südkorea. In den vergangenen Tagen hatten zahlreiche Frauen Weinstein sexuelle Belästigungen bis hin zu Vergewaltigung vorgeworfen.

Tweet von Ryan Gosling

Interview Tom Hanks in der New York Times

Tweet von Leonardo DiCaprio

Bericht über Oliver Stone

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen