zur Navigation springen

Queen Of The Scots : Promigeburtstag vom 25. August 2017: Amy Macdonald

vom

Sie tauchte in der Riege der jungen, selbstbewussten und autonomen Sängerinnen auf, die nach der Jahrtausendwende ihren Durchbruch hatten. Nach dem ersten Hype hat sich Amy Macdonald als ernstzunehmende Künstlerin etabliert. Heute wird sie 30 Jahre alt.

svz.de von
erstellt am 25.Aug.2017 | 00:01 Uhr

Mit «This Is The Life» gelang der Schottin schon 2008 der internationale Durchbruch. Fast eine Dekade und vier Alben später gehört Amy Macdonald zu den erfolgreichsten Sängerinnen Großbritanniens.

«Under Stars» heißt das vierte Album der im Norden Glasgows geborenen Künstlerin. In Deutschland hatte sie bislang großen Erfolg: Schon ihr Debüt «This Is The Life» mit der gleichnamigen Single-Auskopplung gewann fünffach Platin und stand über 100 Wochen in den Charts. Nicht weniger gut kam der Nachfolger «Curious Things» zwei Jahre später an. Satte 77 Wochen in den Charts und Doppel-Platin war der Lohn. Mit erst 23 Jahren avancierte die Singer-/Songwriterin, die übrigens alle Texte und Kompositionen selbst schreibt, zum Pop-Fräuleinwunder.

Dabei kommt der musikalische Erfolg nicht von ungefähr: schon im zarten Alter von 12 griff Amy Macdonald zur Akustikgitarre, nachdem sie durch ein Konzert des britischen Enfant Terribles Pete Doherty in Glasgow auf den Geschmack gekommen ist.

Mit ihrer Mischung aus Pop- und Folksongs traf sie auch mit ihrem dritten Album, «Life In A Beautiful Light», den Geschmack und erhielt in Deutschland nicht nur Platin, sondern landete gleich auf Platz 1 der Charts.

Zwei Echos (2009 in der Kategorie «Newcomer International», 2011 als «Künstlerin International Rock/Pop») stehen gleichermaßen zu Buche wie die Auszeichnung als «Scottish Person Of The Year» im Jahr 2008.

Schottland bedeutet für die Sängerin, die heute 30 Jahre alt wird, nicht nur Heimat, Ruhe und Familie, sondern auch Leidenschaft. Ihr Herz schlägt für den Fußball-Club Glasgow Rangers und die schottische Nationalmannschaft, bei deren Spielen sie schon mehrfach die inoffizielle schottische Hymne «The Flower Of Scotland» singen durfte.

Ihre Liebe zum Sport trägt sie auch in die sozialen Netzwerke, etwa wenn sie auf Instagram Bilder von sich nach dem Workout mit dem Post versieht: «My favourite thing outside of music is exercise. I love it. Without it I wouldn't be able to cope with some of the crazy stuff this industry throws at you». Zudem war sie bis 2012 mit dem schottischen Ex-Kicker Steve Lovell verlobt.

Konzerte von Amy Macdonald sind in ihrer Heimat stets gut besucht, speziell in Glasgow sind Shows der jungen Künstlerin regelmäßig ausgebucht. Deutsche Fans hatten dieses Jahr beim Rudolstädter Folk-Festival eine der seltenen Gelegenheiten, sich von den neuen Stücken ein Bild zu machen.

Ganz gleich, ob man die Musik mag oder nicht; das Talent der Schottin ist unabstreitbar und in Zukunft werden wir hoffentlich noch viel von Amy Macdonald hören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen